Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Nachhaltiger Weg zur Behandlung von Abwässern aus der Fertigung

In Europa entstehen bei Metallveredelungs- und Beschichtungsvorgängen mehr als 300 000 Tonnen Abfall. EU-finanzierte Wissenschaftler haben einen neuen Weg zur Behandlung industrieller Abwässer erschlossen, auf dem wertvolle Metalle zurückgewonnen sowie Energie und sauberes Wasser erzeugt werden.
Nachhaltiger Weg zur Behandlung von Abwässern aus der Fertigung
Die Metall- und Kunststoff-Oberflächenbearbeitungsindustrie behandelt die Oberflächen von Metallen und Kunststoffen, um sie fester und widerstandsfähiger gegenüber Abnutzung zu machen. Das bei diesen Prozessen anfallende Abwasser ist jedoch mit Öl und Fett, organischen Materialien, Salzen und Schwermetallen verunreinigt.

Jährlich erzeugt man bei Metallveredelungs- und -beschichtungsvorgängen in Europa mehr als 300 000 Tonnen gefährliche Abfälle und es werden mehr als 100 Millionen Kubikmeter Wasser verbraucht. Strenge EU-Gesetzgebung und steigende Kosten für Wasser und Einleitungen spornen die Industrie dazu an, bessere Möglichkeiten zur Behandlung der anfallenden Abwässer zu suchen.

Mit Hilfe von EU-Finanzmitteln entwickelte das ECOWAMA-Projekt (Eco-efficient management of water in the manufacturing industry) eine neue Möglichkeit der Abwasserbehandlung, bei der die Behandlung von Abwässern mit der Rückgewinnung von sauberem Wasser, wertvollen Metallen und Energie kombiniert wird.

Die von den Forschern ausgearbeitete Methode ist ein chemikalienfreier Prozess mit geschlossenem Kreislauf, der kostenwirksam und nachhaltig ist. In dem innovativen System wird der während des Behandlungsprozesses erzeugte Wasserstoff Brennstoffzellen zugeführt, die Strom erzeugen. Auf diese Weise werden der Energiebedarf sowie die Kohlendioxidemissionen des gesamten Prozesses reduziert.

In Vor- und Nachbehandlungen werden Öle, Fett und Leitfähigkeit entfernt. Darüber hinaus werden durch ein neuartiges Verfahren, mit dem Abwässer konzentriert werden, Schwermetalle vom Abwasser getrennt und zu einem festen, stark gereinigtem Zustand reduziert.
Die von ECOWAMA entwickelte Behandlungsmethode wird den Wasserverbrauch senken, die Effizienz steigern, den Einsatz gefährlicher Chemikalien abwenden und Hilfestellung bei der Rückgewinnung wertvoller Materialien leisten. Der Erfolg der Initiative wird außerdem die Akzeptanz und umfassendere Nutzung der elektrochemischen und physikalischen Abwasserbehandlung in der Oberflächenbearbeitungsindustrie fördern.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Fertigung, abfließend, Abwasser, Oberflächenbearbeitung, Schwermetalle, ECOWAMA
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben