Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Die Evolution der Lehre bei Tieren

Eine EU-Studie befasst sich mit der Evolution der Lehre bei Tieren, indem sie das Verhalten von Ameisen untersucht. Mit Schwerpunkt auf der Nahrungsbeschaffung zeigt die Arbeit, wie Ameisen von einer Ausbildung profitieren, insbesondere in Bezug auf Erkundung und Nestbauentscheidungen.
Die Evolution der Lehre bei Tieren
Ausbildung ist bei verschiedenen Tierarten zu beobachten. Der dabei zu betreibende Aufwand wirft die Frage auf, wie sich das Verhalten entwickelt. Der Vergleich von in der Natur vorkommenden Unterrichtsmethoden hilft dabei, die Frage zu beantworten, und macht die Mindestkriterien für anspruchsvollere Verhaltensweisen deutlich.

Das EU-geförderte Projekt TEACHING IN ANTS ("Efficiency and regulation of teaching under environmental constraints") untersuchte das Lehrverhalten bei der im Tandem laufenden Ameisenart Temnothorax albipennis. Es ging um die Frage, ob internes und externes Umfeld einer Kolonie den Grad und den Erfolg des Unterrichts beeinflussen. Außerdem untersuchte man, ob sich die Ausbildung nach einfachen Regeln entwickelt. Das Projekt lief von Januar 2012 bis Januar 2014.

Der Unterricht von Ameisen findet im Tandemlauf statt, wobei zwei Tiere nebeneinander nach Futter suchen und erhebliche Mengen an Informationen austauschen. Die Studie maß die Zeit, die dem Tandemlauf eingeräumt wird, in Abhängigkeit von verschiedenen externen und internen Variablen. Das Verfahren kann auf andere Tiergruppen angewendet werden und liefert ein Verständnis der Lehreffizienz.

Die Projektmitglieder stellten fest, dass das Unterrichten stark von den einzelnen Tieren und dem Hungerzustand der Gruppe abhing. Ein stärkerer Hungerzustand wirkt sich auf die Menge der gesuchten und ausgetauschten Informationen aus. Die Stärke des Hungers und nicht die Dauer des Nahrungsentzugs beseitigt Widersprüche früherer Studien in Bezug auf Aufwand und Nutzen der Lehre.

Der individuelle Hunger war ebenfalls ein wichtiger Faktor, der sich auf die Frequenz des Unterrichts zum Standort eines neuen Nistplatzes auswirkte. Hunger kann die Qualität der Lehre beeinflussen, was sich auf die Auswahl guter Nistplätze auswirkt. Daher kam die Studie zu dem Schluss, dass die Lehre eine wichtige Rolle für die Entscheidungsfindung der Gruppe spielt.

Die Forschung dokumentierte einige andere Nuancen beim Lehrverhalten und deren Zusammenhang mit der Informationsgenauigkeit sowie die adaptive Bedeutung der Erkundung. Das Team konstruierte ein mathematisches Modell, um die Evolution der Lehre aus dem Nebenraubverhalten zu berücksichtigen.

TEACHING IN ANTS leistete einen wesentlichen Beitrag zur Debatten darüber, ob menschliches Lehrverhalten auch bei anderen Tieren zu beobachten ist. Die Arbeit lieferte neue Einblicke in die Evolution der Lehre und zu ihren Auswirkungen auf die Entwicklung der adaptiven Entscheidungsfindung.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Evolution, Lehre, Ameisen, Umweltbeschränkungen, Tandem-Ameise
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben