Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Anwendung des Konzepts der Ökosystemleistungen auf die reale Welt

Neue und genauere Wege zur Definition und Messung von Ökosystemleistungen haben es Wissenschaftlern und der breiten Öffentlichkeit ermöglicht, ein besseres Verständnis dafür zu gewinnen, wie die Natur zum menschlichen Wohlbefinden beiträgt.
Anwendung des Konzepts der Ökosystemleistungen auf die reale Welt
Der Bestand an natürlichen Ressourcen der Erde wie ihre Geologie, Böden, Luft, Wasser und alle lebenden Organismen, bildet ihr natürliches Kapital (NK). Einige NK-Werte tragen direkt zum menschlichen Wohlergehen bei, indem sie sauberes Wasser, fruchtbaren Boden, Abfallzersetzung, die Bestäubung von Pflanzen und die Klimaregulierung bereitstellen. Diese so genannten Ökosystemleistungen (ÖS) untermauern unsere Wirtschaft und Gesellschaft, um das menschliche Leben zu ermöglichen.

Obwohl man inzwischen den Zusammenhang zwischen gesunden Ökosystemen, der Lieferung von ÖS und dem menschlichen Wohlergehen besser versteht, sind nach wie vor weitere Arbeiten notwendig, damit die Ideen des NK und der ÖS zum Mainstream gehören. Das EU-finanzierte Projekt OPENNESS wurde eingerichtet, um diese Konzepte in effektive operative Rahmenbedingungen umzusetzen, die ÖS in Land-, Wasser- und Stadtmanagement integrieren. Ziel ist eine fundierte Entscheidungsfindung, um die sozial- und umweltpolitischen Initiativen der EU zu unterstützen.
 
„Der Ansatz von OPENNESS basiert auf der Anwendung des Konzepts der ÖS auf 27 praxisnahe Fallstudien zu verschiedenen soziologisch-ökologischen Systemen in 13 europäischen und vier außereuropäischen Ländern wobei Beobachtungen und Analysen aus der Praxis verwendet werden“, sagt Projektkoordinatorin Professorin Eeva Furman. „Die Fallstudien dienten als Testbetten für biophysikalische, soziokulturelle und monetäre Methoden sowie konzeptionelle Rahmenbedingungen zur Beurteilung und Bewertung von ÖS.“
 
In Zentrum dieser Fallstudien standen wichtige politische Probleme wie die Verbesserung der Wasserqualität, die Erhaltung der Biodiversität, die Nutzung der natürlichen Ressourcen und die Bekämpfung des Klimawandels durch verstärkte Nutzung erneuerbarer Energien. Eine wichtige Botschaft war, dass ÖS-Kenntnisse am effektivsten sind, wenn Entscheidungsträger, Praktiker und wichtige Stakeholder eng am Bewertungsprozess beteiligt sind. Damit wird sichergestellt, dass alle Akteure die Informationen als relevant und zuverlässig betrachten und bereit sind, darauf zu reagieren.
 
Professorin Furman kommentiert: „Land- und Wassermanager und andere Stakeholder haben neue Ideen und Praktiken aus den praxisnahen Fallstudien angenommen, um durch den Einsatz von ÖS in der Stadtplanung sowie in der Wasser- und Forstwirtschaft erhebliche Veränderungen zu bewirken. Darüber hinaus gelang es allen Fallstudien, intellektuelles Kapital aufzubauen und das Verständnis von ÖS und ihrer Rolle für das menschliche Wohlergehen voranzutreiben.“
 
Die Forscher haben auch eine Analyse der Chancen und Herausforderungen für das Mainstreaming von ÖS in EU-Regulierungsrahmen erstellt. Diese wurden anschließend in der regionalen Bewertung für Europa und Zentralasien der Zwischenstaatlichen Plattform für Biodiversität und Ökosystem-Dienstleistungen verwendet sowie für ihre Werkzeuge zur Unterstützung der Politik und Methoden für die Szenarioanalyse und Modellierung der biologischen Vielfalt und ÖS verwendet.
 
Die Projektergebnisse wurden in Oppla integriert, ein neues Wissensdrehkreuz, das in Zusammenarbeit mit dem OPERAs-Projekt entwickelt wurde. „Die Plattform sammelt Informationen und stellt diese Forschern und Praktikern zur Verfügung. Dadurch entsteht ein One-Stop-Shop für den Zugriff auf aktualisiertes Wissen über ÖS und Lösungen aus der Natur“, erklärt Professorin Furman.

OPENNESS hat erfolgreich Möglichkeiten geschaffen, Menschen dabei zu helfen, die Idee von ÖS zu visualisieren, so dass sie sie leichter auf ihre Arbeit anwenden können, indem ihnen eine Fülle von Multiskalenlösungen angeboten wird. Diese können im wirklichen Leben von Stakeholdern, Praktikern und Entscheidungsträgern in öffentlichen und geschäftlichen Organisationen genutzt werden, da neue Frameworks, Datensätze, Methoden und Werkzeuge bereitgestellt werden, die sich für unterschiedliche Entscheidungskontexte eignen. Dies wird die Gemeinschaften und Organisationen innerhalb der EU stärken, so dass sie das Management der natürlichen Ressourcen für das Wohlergehen ihrer Bürger verbessern können.

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Ökosystemleistungen, Wohlbefinden, natürliches Kapital, OPENNESS, Oppla
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben