Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

BILAT USA 2.0 — Ergebnis in Kürze

Project ID: 312081
Gefördert unter: FP7-INCO
Land: Deutschland

Volldampf voraus für die Zusammenarbeit zwischen der EU und den USA in Wissenschaft, Technologie und Innovation

Es gibt eine Zunahme der wissenschaftlichen Zusammenarbeit zwischen der EU und den Vereinigten Staaten. Eine EU-Initiative verstärkte diese Dynamik durch die Stimulierung und Förderung von Partnerschaften in Wissenschaft, Technologie und Innovation (WTI).
Volldampf voraus für die Zusammenarbeit zwischen der EU und den USA in Wissenschaft, Technologie und Innovation
Die WTI-Zusammenarbeit zwischen der EU und den USA hat sich gut etabliert. Allerdings gibt es noch verbleibenden Herausforderungen und Hindernisse, wenn es darum geht, noch mehr Vorteile aus dieser transatlantischen Zusammenarbeit zu ziehen.

Aufbauend auf den Ergebnissen seines Vorgängers BILAT USA wollte das EU-geförderte Projekt BILAT USA 2.0 (Bilateral coordination for the enhancement and development of S&T partnerships between the European Union and the United States of America) den nachhaltigen WTI-Dialog zwischen amerikanischen und europäischen Förderorganisationen, Forschern und Innovatoren sowie Akteuren aus dem privaten Sektor, vor allem von KMU und der Industrie, fördern.

Zwei hochrangige Konferenzen fanden in der EU und den USA statt. Zu der europäischen Veranstaltung kamen über 150 Experten, politische Entscheidungsträger und Interessenvertreter zusammen, um kommende Herausforderungen und Chancen von Innovationspartnerschaften basierend auf bewährten Praktiken zu diskutieren. Untersucht wurden WTI, bewährte Praktiken in der transatlantischen Innovationspolitik, Rahmenbedingungen für die transatlantische Zusammenarbeit zum Thema Innovation, die Entwicklung von transatlantischen Brücken und künftige Innovationspfade für europäisch-amerikanische Beziehungen im Bereich WTI. Die Veranstaltung in den USA brachte politische Entscheidungsträger, führende Wissenschaftler und Experten sowie politischen Berater zusammen, um die Bedeutung von Wissenschaftsdiplomatie und Bereiche mit Potenzial für eine Zusammenarbeit auf beide Seiten zu diskutieren. Die Ergebnisse und Schlussfolgerungen aus beiden Veranstaltungen führten zu einer Reihe von Empfehlungen, um zukünftige gemeinsame Aktivitäten zu fördern und Hindernisse für die Zusammenarbeit zu überwinden.

Darüber hinaus wurden 45 Workshops organisiert. Einige Veranstaltungen konzentrierten sich auf einen Themenbereich und richteten sich an EU- und US-Forscher, Forschungs- und Innovationsorganisationen sowie an Institutionen, die eine bestimmte Fragestellung, Herausforderung oder gemeinsame Unternehmung abdecken. Andere befassten sich mit Möglichkeiten bestehender Förderprogrammen wie etwa Horizont 2020 (H2020).

Die Projektpartner lieferten auch mehrere Berichte ab, etwa zur US-Beteiligung am Siebten Rahmenprogramm (RP7) über gemeinsame Forschungsprojekte und unterstützende Maßnahmen, zur Überwachung und Bewertung von H2020-Maßnahmen und zu Sensibilisierungsmaßnahmen für das RP7 und H2020.

BILAT USA 2.0 lieferte einen neuen Impuls für einen dauerhaften WTI-Dialog zwischen der EU und den USA. Diese wissenschaftlichen Hochburgen werden daher besser in der Lage sein, jeglichen Hindernissen für eine Zusammenarbeit in Sachen Innovation zu begegnen.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

europäisch-amerikanische Zusammenarbeit, Wissenschaft, Technologie und Innovation, BILAT USA 2.0, bilaterale Koordination
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben