Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Kostengünstige Überwachung der Tiergesundheit

Verschiedene Tierkrankheiten können für die EU eine sehr bedeutende sozio-ökonomische Belastung darstellen. Die Entwicklung und Implementierung von kostengünstigen nationalen Tiergesundheitsüberwachungssystemen sind von wesentlicher Bedeutung, um das Risiko solcher Ereignisse zu reduzieren.
Kostengünstige Überwachung der Tiergesundheit
Die Intensivierung des globalen Handels mit Tieren und tierischen Produkten hat das Risiko für das Auftreten von Tierseuchen erhöht. Beispiele hierfür sind die afrikanische Schweinepest, die Maul- und Klauenseuche sowie die Vogelgrippe. Zwar haben die Akteure die Bedeutung von wirksamen Tiergesundheitsüberwachungssystemen erkannt, finanzielle Zwänge stellen aber für nationale Regierungen bei der Umsetzung solcher Systeme eine große Herausforderung dar.

Das EU-geförderte Projekt RISKSUR (Providing a new generation of methodologies and tools for cost-effective risk-based animal health surveillance systems for the benefit of livestock producers, decision makers and consumers) nutzte moderne epidemiologische Methoden, um Entscheidungshilfe-Tools für die Planung und Bewertung solcher Systeme zu entwickeln. Diese Werkzeuge sollen bestätigen, dass bestimmte Tierpopulationen frei von bestimmten Tierkrankheiten sind, und so die Früherkennung und Effizienz bei der Feststellung von Krankheitsfällen sowie die Ermittlung des Grades einer Endemie verbessern.

In einem ersten Schritt identifizierte das Konsortium die relevanten Entscheidungsträger und andere wichtige Akteure in den EU-Ländern und kartierte die bestehenden Systeme. Dann wurden Arbeitsrahmen für die Gestaltung und Bewertung von Überwachungssystemen entwickelt und als webbasierte Entscheidungshilfe-Tools umgesetzt. Durch eine umfangreiche Literaturrecherche und die Konsultation von Interessengruppen wurden relevante ansteckende Tierkrankheiten für die Aufnahme in Fallstudien identifiziert, um Gestaltungs- und Evaluationswerkzeuge für Überwachungssysteme zu testen.

Das Projekt lieferte Entscheidungsträgern validierte Entscheidungshilfe-Tools, die auf deren Bedürfnisse zugeschnitten sind, um eine kostengünstigere Tiergesundheitsüberwachung zu entwickeln. Als Folge wird die Umsetzung der von dem Werkzeug erfassten Prinzipien dazu dienen, die direkten und indirekten Auswirkungen von Tierkrankheiten auf die Bürger der Europäischen Union zu reduzieren. Die Umsetzung der Werkzeuge und der Wissenstransfer wurden von vier KMU mit einer nachgewiesenen Erfolgsbilanz für die frühe Annahme und Umsetzung von Forschungsergebnissen geleitet.

Die Aktivitäten von RISSKUR wurden über die Website des Projekts, LinkedIn, Webinare, Best-Practice-Workshops und ein Symposium zum Thema Überwachung verbreitet. Darüber hinaus wurden die Konzepte auf internationalen Konferenzen im Bereich der Veterinärwissenschaft und Epidemiologie vorgestellt.

Das webbasierte Entscheidungshilfe-Tool ermöglicht Politikern, Möglichkeiten der Konfiguration von Überwachungssystemen zu prüfen, sodass eine fundierte Auswahl im Planungsprozess getroffen und die Wirtschaftlichkeit verbessert werden kann. Der integrierte Planungs- und Bewertungsrahmen stellt einen bedeutenden Fortschritt für die Überwachung der Tiergesundheit und die Bekämpfung von Tierkrankheiten dar.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Tiergesundheitsüberwachung, Krankheit, RISKSUR, Entscheidungshilfe, Tiergesundheitsökonomie
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben