Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Die Erforschung der jüdischen Identität in Europa

Der Blick auf die multikulturelle Komplexität der modernen jüdischen Identität liefert einen Einblick in die westeuropäische Geschichte.
Die Erforschung der jüdischen Identität in Europa
Der Begriff Marrano bezeichnet die Juden auf der Iberischen Halbinsel, die im späten 15. Jahrhundert gezwungen waren, zum Christentum zu konvertieren. Damit wurde eine europäische transnationale jüdische Identität geschaffen.

Das EU-finanzierte Projekt EUMAR ("Marranism and western-European modernity") hat die Komplexität des Marranentums als Konzept des "andere" innerhalb einer Kultur untersucht. Außerdem untersuchte man die Geschichte der jüdischen Aufklärung und wie sie in Westeuropa zu Beginn des 19. Jahrhunderts angenommen wurde.

Es wurden viele wichtige Ergebnisse erzielt. Eine Sonderausgabe einer Fachzeitschrift wurde erarbeitet und ein erfolgreiches Arbeitsteam gebildet. Die Zusammenfassung einer Konferenz soll im Jahr 2015 veröffentlicht werden. Die Arbeiten wurden außerdem auf dem Weltkongress für jüdische Studien im Jahr 2013 vorgestellt.

Ein neuer theoretischer Rahmen zu Marranentum und neuem Marranentum ist geplant. Diese Ergebnisse werden nützlich für die europäische historische Forschung und Debatten über globale Herausforderungen Europas sein.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Jüdische Identität, westeuropäischen, Marrano, Marranentum, jüdische Aufklärung
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben