Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Ein neues Werkzeug für die Behandlung von Harnwegsinfekten

Europäische Forscher haben ein neues, voll funktionsfähiges Point-of-Care-Gerät für die schnelle Diagnose von bakteriellen Infektionen entwickelt.
Ein neues Werkzeug für die Behandlung von Harnwegsinfekten
Persistierende Infektionen und Antibiotikaresistenz erfordern frühe, besser informierte Entscheidungen bei der Wahl des richtigen Antimikrobiotiukums. Das EU-geförderte Projekt ROUTINE (Routine diagnostic tool for urinary tract infections caused by ESBL and carbapenamase producing bacteria) hat einen voll funktionsfähigen Leser in einem spritzgegossenen Chip entwickelt. Dieser enthält alle notwendigen Reagenzien sowie Diagnosealgorithmen und eine von dem Projekt gestaltete Benutzerschnittstelle.

Dieser Point-of-Care-Test kombiniert Probenvorbereitung, DNA-Amplifikation und ein Auslesesystem für Antibiotikaresistenz in einer Dauer von 30 Minuten. Das ROUTINE-System wird es dem Arzt ermöglichen, die Schwere der Infektion zu ermitteln, und Informationen über wirksame und unwirksame Antibiotika liefern.

Die Projektpartner identifizierten die häufigsten Bakterien, die für Harnwegsinfektionen (HWI) verantwortlich sind, und richteten Polymerase-Kettenreaktion (PCR)-Assays für die Erkennung von Resistenzgenen ein. Für die Methodenoptimierung wurden Escherichia coli und Klebsiella pneumoniae carbapenemase als Modellorganismen verwendet. Das Gerät umfasst einen Chip für die PCR-Amplifikation von bakterienspezifischen Genen und ein Mikroarray-Lesegerät für die Erfassung des Fluoreszenzsignals.

Das Design des Assays und End-Point-Analyse-Tools befinden sich ebenfalls in der Entwicklung. Die Projektteams zielten darüber hinaus auf ein Daten-Management-System (Validierungsmanager-Software) per Remote-Zugriff für die Konzeption und Umsetzung von bakteriellen diagnostischen Assays.

Die Verbreitung der Aktivitäten und Werkzeuge des Projekts weckte bereits großes Interesse an internationalen Konferenzen, Messen und Tagungen. Es gibt zwei Peer-Review-Publikationen zu den Arbeite von ROUTINE und nach Abschluss der präklinischen und klinischen Studien werden weitere erwarteten.

Erweiterte Arbeiten nach dem Projekt umfassen die Optimierung der Leser/Chip-Einstellungen mithilfe von Bakterien-dotierten Proben für Tests für HWI-Patienten. Bei Kommerzialisierung verspricht das Gerät, das Patientenmanagement durch evidenzbasierte Behandlungen mit Antibiotika zu verbessern. Dies sollte wiederum die Ausbreitung von bakteriellen Infektionen minimieren, die wirkstoffassoziierte Mortalität reduzieren und die Entstehung von antibiotikaresistenten Bakterien verhindern. Eine gezielte und wirksame Behandlung von HWI wird zweifellos die Gesundheitskosten senken.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Harnwegsinfekte, Point-of-Care-Gerät, Diagnose, Antibiotikaresistenz, ROUTINE, Auswahl von Antibiotika
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben