Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Gemeinschaftliche Maßnahmen, um vielversprechende Verbundwerkstoffmaterialien im Verkehrswesen in marktfähige Produkte zu verwandeln

Ungeachtet der signifikanten Fortschritte, die von der europäischen Verkehrsindustrie im Bereich der Verbundwerkstoffe erreicht worden sind, sind weitere Anstrengungen erforderlich, um die globale Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Ein europäisches Netzwerk, das Verbundwerkstoffen für die Anwendung im Verkehrswesen gewidmet ist, braucht zur Erreichung dieses Ziels möglicherweise sehr viel Zeit.
Gemeinschaftliche Maßnahmen, um vielversprechende Verbundwerkstoffmaterialien im Verkehrswesen in marktfähige Produkte zu verwandeln
Es ist erforderlich, die Brücke zwischen Forschung, Industrie und Anwendern zu verstärken, um zu vermeiden, dass kommerzielle Anreize der EU für die Forschung in anderen Bereichen ausgeschöpft werden. Insbesondere die Zersplitterung unter den KMUs in den meisten Phasen der Wertschöpfungskette ist häufig ein Hindernis für die Entwicklung von innovativen Produkten mit einem hohen Mehrwert. Dies verhindert den Transfer von Forschungs- und Entwicklungsergebnissen hinsichtlich der Vermarktung auf nationaler, europäischer und internationaler Ebene.

Um die Entwicklung innovativer Produkte und Verfahren zu vereinfachen und diese auf dem europäischen Markt einzuführen, wurde im Rahmen des EU-finanzierten Projekts MADMAX (Advanced material textile for reinforced structures for complex lightweight applications) an der Einrichtung eines EU-weiten Netzwerks gearbeitet, das aus wichtigen Akteuren im Bereich von Industrie und Forschung für Verbundwerkstoffmaterialien im Verkehrssektor besteht.

Die Arbeite setzte dabei an, die industriellen Anforderungen und technologischen Einschränkungen von Verbundwerkstoffen zu identifizieren. Dies wurde über Interviews mit Angestellten im Automobil-, Aeronautik-, Schienen- und Schifffahrtssektor realisiert. Infolgedessen konnte das MADMAX-Team die wichtigsten Hindernisse für die Verbundwerkstoffentwicklung in jedem Transportsektor bestimmen.

Die Erkenntnisse flossen in Form eines frei zugänglichen Handbuchs, das auf Studenten und Verbundwerkstoff-Designer, Hersteller und Forscher ausgerichtet ist, in ein Visionsdokument ein. Dieses adressiert die verschiedenen Stufen der Verbundwerkstoff-Entwicklung, einschließlich der Materialcharakterisierung, der Verbundwerkstoff-Herstellung, der nummerischen Modellierung sowie der Überwachung des strukturellen Zustands. In dem Handbuch wird ein Forschungs-Fahrplan zur Realisierung zukünftiger Verbundwerkstofftechniken vorgeschlagen.

Die Projektpartner legten den Grundstein für eine Vereinigung, die Verbundwerkstoffmaterialien im Verkehrswesen gewidmet ist. Die Statuten wurden vorbereitet und der paneuropäische Cluster soll innerhalb von einem Jahr nach Abschluss des Projekts in Betrieb gehen.

Die MADMAX-Ergebnisse sollen die Entwicklung hochinnovativer Textilienverfahren und hochleistungsfähiger flexibler Materialien mit signifikanten Verbesserungen hinsichtlich des mechanischen Verhaltens und der integrierten Funktionen sicherstellen. Die zügige Übertragung von Ergebnissen aus Forschung und Entwicklung wird letztlich zur Einführung neuer, fortschrittlicher Textilmaterialien auf dem europäischen Markt führen.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Scientific Research

Schlüsselwörter

Verbundwerkstoffmaterialien, MADMAX, Textilmaterial, verstärkte Strukturen, gewichtsarme Anwendungen
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben