Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Eine einfache Politik für Klimaresistenz

Forscher haben Methodiken entwickelt, um die Umsetzung politischer Maßnahmen für die Klimaresistenz in Europa einfacher zu gestalten.
Eine einfache Politik für Klimaresistenz
Die Ökonomik der Anpassung an den Klimawandel in Europa beinhaltet wichtige Entscheidungsbereiche, die unter anderem den Umgang mit extremen Wetterverhältnissen betreffen, welche durch den Klimawandel verursacht werden. Solche Ereignisse können kurzfristig hohe wirtschaftliche und gesellschaftliche Kosten verursachen.

Weitere wichtige Entscheidungsbereiche umfassen Projekte, bei denen die Kosten von Klimarisiken langfristige Auswirkungen zeitigen. Neuere Studien belegen, wie wichtig es ist, die Kosten von Unsicherheiten zu berücksichtigen, die mit der Implementierung politischer Maßnahmen einhergehen.

Die EU-finanzierte Initiative ECONADAPT (Economics of climate change adaptation in Europe) wurde ins Leben gerufen, um den Prozess der Messung wirtschaftlicher Risiken in Bezug auf politische Klimaanpassungsmaßnahem in der EU angesichts von Unsicherheiten zu vereinfachen. Die Forscher arbeiteten an der Anwendung der EU-Anpassungsstrategie, wobei wichtige Entscheidungsbereiche im Fokus standen, für die weitere ökonomische Informationen erforderlich sind.

Über ECONADAPT wurde ein zweigliedriger Ansatz angewandt, um anderen Wirtschaftswissenschaftlern und politischen Entscheidungsträgern detaillierte Orientierungshilfen und empirische Daten bereitzustellen.

Das Team entwickelte eine politisch ausgerichtete Analysemethode und legte diesbezüglich anschließend anpassungsökonomische Faktoren an. Die Forscher stellten sicher, dass die Wissensbasis mit den Kosten und Vorteilen der Anpassung abgeglichen wird.

Die Forscher verbesserten Methoden zur Beurteilung der Anpassungsfähigkeit sowie Methoden zur Skalierung und Aggregierung von Kosten-Nutzen-Werten. Im Zuge von ECONADAPT wurden zudem Techniken für eine effektive Entscheidungsfindung in Bezug auf Unsicherheiten bei der Anpassungsökonomik angewandt und es wurde versucht, die neuen Methoden auf Anwendungsfälle aus der realen Welt zu übertragen.

Da der Klimawandel die Staatshaushalte belastet, berücksichtigten die Forscher Kosten und Nutzen einer frühzeitigen Reaktion in Bezug auf die ansteigende Häufigkeit von klimawandelbedingten Katastrophen. Im Rahmen von ECONADAPT wurden in Form von Fallstudien zu Hochwasser sowie einem Anstieg des Meeresspiegels Orientierungshilfen für die Beurteilung von Wirtschaftsprojekten entwickelt.

Das Team schloss zudem eine Fallstudie im Landwirtschaftssektor ab und entwickelte Orientierungshilfen für die politische Beurteilung. Im Zuge von ECONADAPT wurden mithilfe makroökonomischer Modellierung zur Beurteilung der wirtschaftlichen Auswirkungen von Anpassungen aus einer Top-Down-Perspektive die wirtschaftlichen Auswirkungen einer marktgetriebenen und geplanten Anpassung untersucht.

Die Forscher entwickelten Beurteilungsrahmen für die internationale Klimafinanzierung in Entwicklungsländern und die Ergebnisse der Arbeit wurde in verschieden Fallstudien angewandt. Schließlich wurden im Rahmen von ECONADAPT alle Informationen, Methoden, Erkenntnisse und Orientierungshilfen in einer webbasierten Bibliothek und einer Politik-Toolbox zusammengestellt, die über die Projektwebseite abrufbar sind.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Anpassung an den Klimawandel, Umsetzung politischer Maßnahmen, ECONADAPT, Wirtschaftsrisiken, Anpassungsökonomik
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben