Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

CRISI — Ergebnis in Kürze

Project ID: 624930
Gefördert unter: FP7-PEOPLE
Land: Vereinigtes Königreich
Bereich: Gesellschaft, Grundlagenforschung, Industrie

Bahnbrechende Studie zur Förderung der grenzüberschreitenden Integration und Innovationszusammenarbeit der EU

Eine EU-Initiative hat die grenzüberschreitende regionale Zusammenarbeit im Hinblick auf die Annäherung und Integration von grenzüberschreitenden regionalen Innovationssystemen (CBRIS) auf Wissenstransfermechanismen und Innovationen deutlich gemacht.
Bahnbrechende Studie zur Förderung der grenzüberschreitenden Integration und Innovationszusammenarbeit der EU
Das EU-finanzierte Projekt CRISI (Cross-border regional innovation system integration) verglich die Auswirkungen von verschiedenen Arten von Nähe auf CBRIS-Wissenstransfer und -Innovationskraft und entwickelte eine Methodik zur Messung der CBRIS-Integrationsebenen. Es bewertete auch den Erfolg von grenzüberschreitenden Kooperationsprojekten zur Förderung grenzüberschreitender Wissensströme und Innovationen im Tourismus.
 
Die Arbeit begann mit drei Überblicken der Literatur, die zu mehreren wichtigen politische Empfehlungen für eine leichtere Integration von CBRIS beitrugen. Die Forschung unterstrich die Bedeutung von Grenzregionen als ein eigenständiges und bedeutendes Feld der Regionalforschung sowie die Bedeutung von Grenzregionstudien für die nachhaltige sozioökonomische Entwicklung solcher Gebiete.
 
Die Projektpartner entwickelten einen Rahmen, um das Konzept von CBRIS empirisch zu validieren und ihre Integrationsprozesse zu messen. Dies sollte den grenzüberschreitenden Regionen helfen, ihre Methoden zur Entwicklung gemeinsamer CBRIS besser zu verstehen.
 
Das CRISI-Team erweiterte den Begriff der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit durch zwei empirische Studien mit sekundären Datenquellen. Die Ergebnisse zeigen, dass der Beitritt zur EU einen erheblichen positiven Einfluss auf das Volumen der grenzüberschreitenden Zusammenarbeit zwischen den etablierten 15 Mitgliedstaaten und den Neumitgliedern hat. Gleiches gilt für die grenzüberschreitende Publikationsintensität zwischen den neuen Mitgliedstaaten.
 
Die Forscher schlugen mehrere Metriken für das Sammeln und die Analyse von Primärdaten auf Firmenebene sowie Methoden zur Veranschaulichung grenzüberschreitender Kooperationsnetze vor und demonstrierten deren Durchführbarkeit. Außerdem untersuchten sie die Erfolgsfaktoren von grenzüberschreitenden Kooperationsprojekten im Tourismus, die vom Europäischen Nachbarschafts- und Partnerschaftsinstrument gefördert werden. Die Ergebnisse liefern Erkenntnisse für Praktiker und Entscheidungsträger, die bei der Planung und Durchführung von grenzüberschreitenden Projekten zu berücksichtigen sind.
 
CRISI ist die erste umfangreiche empirische Studie über die theoretischen Grundlagen von CBRIS, deren Integrations- und Wissenstransferebenen sowie über gemeinsame Innovationen bei grenzübergreifenden Kooperationsinitiativen. Dies dient dem langfristigen Erfolg von grenzüberschreitenden Regionen, die von kollektiven Bemühungen abhängen, sich auf überregionaler Ebene weiter zu integrieren, um gemeinsame Innovationssysteme zu entwickeln. 

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Grenzüberschreitende Integration, Innovation, grenzüberschreitende regionale Innovationssysteme, Wissenstransfer, CRISI 
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben