Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Entzündliche Erkrankungen und der westliche Lebensstil    

Eine Studie zeigte die Rolle von entzündungshemmenden Mediatoren bei vom Rauchen induzierten Entzündung bei chronisch obstruktiver Lungenkrankheit (COPD) auf. Die neuen Einsichten können eine Grundlage bilden, um den Anstieg von entzündlichen Erkrankungen einzudämmen. 
Entzündliche Erkrankungen und der westliche Lebensstil    
In den vergangenen Jahrzehnten sind vor allem in den Industrieländern chronische entzündliche Erkrankungen, Asthma und entzündliche Darmerkrankungen auf dem Vormarsch. Veränderungen in Lebensstil und Ernährung in den westlichen Ländern haben einen wichtigen Beitrag zu diesem Trend geleistet.
 
Eine reduzierte Aufnahme von Ballaststoffen und eine veränderte Aufnahme von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren hat einen Vorläufer für die Bildung von entzündungshemmenden Molekülen geschaffen. Daher gibt es eine Verbindung zwischen solchen diätetischen Fettsäuren und Entzündungen. Diätetische Ballaststoffe spielen auch eine Rolle, weil sie zu Fettsäuren umgewandelt werden, die entzündungshemmende Eigenschaften enthalten.
 
Das EU-finanzierte Projekt IRESOLUTION (The role of western lifestyle factors in smoke-induced inflammation in chronic obstructive pulmonary disease) untersuchte, ob Fettsäuren bei durch Zigarettenrauch induzierten Entzündung im Zusammenhang mit COPD eine Rolle spielen. Die Ergebnisse zeigten, dass Zigarettenrauch die Differenzierung von Atemwegsepithelzellen negativ beeinflusst. Er wirkt sich auch auf die Anwesenheit von antimikrobiellen Molekülen aus, die vom Atemwegsepithel produziert werden.
 
IRESOLUTION untersuchte darüber hinaus, ob Rauchen die Absorption und Umwandlung von Omega-3- und Omega-6-Fettsäuren stören kann. Das Team fand nur wenige Unterschiede zwischen den Fettsäuren in den Membranen von COPD-Patienten im Vergleich zu gesunden Kontrollpersonen. Die Forscher konnten erfolgreich den Gehalt an entzündungsfördernden und entzündungshemmenden Lipidmediatoren im Sputum von COPD-Patienten vor, während und nach einer Exazerbation messen.
 
Die Projektergebnisse können zu einem besseren Verständnis der Auflösungsphase von Entzündungen beitragen. Dies kann bei der Identifizierung von neuartigen therapeutischen Zielen helfen, die für COPD und möglicherweise weitere entzündliche Erkrankungen gelten.
 

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Entzündliche Erkrankungen, westlicher Lebensstil, vom Rauchen induzierte Entzündungen, COPD, IRESOLUTION 
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben