Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP7

ACCOMIM — Ergebnis in Kürze

Project ID: 641476
Gefördert unter: FP7-JTI
Land: Spanien
Bereich: Grundlagenforschung, Industrie, Energie, Verkehr, Informations- und Kommunikationstechnologie

Fortschrittliche Technologie für eine erfolgreiche Übertragung des etablierten Spritzgussprozess auf die Luft- und Raumfahrtindustrie

Metallspritzguss (MIM) wird in vielen Bereichen eingesetzt, um Kosten und Energie bei der Herstellung von kleinen und komplexen metallischen Teilen zu reduzieren. In der Luft- und Raumfahrt kommt er allerdings noch nicht zum Einsatz. Eine EU-Initiative hat die MIM-Technologie erfolgreich auf die Luftfahrtindustrie übertragen.
Fortschrittliche Technologie für eine erfolgreiche Übertragung des etablierten Spritzgussprozess auf die Luft- und Raumfahrtindustrie
Das MIM-Verfahren ist in Sektoren, die sehr hohe Anforderungen an Kosten und Qualität stellen, weit verbreitet. In der Luft- und Raumfahrt, insbesondere für Stellantriebe in Flugsteuerungssystemen, ist diese Methode jedoch nicht gut etabliert.
 
Das von der EU finanzierte Projekt ACCOMIM (Actuator components made by alternative metal injection moulding) zielte darauf ab, die MIM-Technologie im Bereich der Luftfahrt umzusetzen, um neue Anwendungsbereiche für die Technologie und fortschrittliche Fertigungsprozesse für die Industrie zu identifizieren.
 
Die Arbeit begann mit der Analyse des aktuellen Standes der Technik bei Materialien, die als Rohstoff für MIM verwendet werden können. Das Team von ACCOMIM wählte potenzielle Materialien aus, um die Materialfestigkeitswerte für die Anwendung und den Ersatz von traditionellen metallischen Stabmaterialien, die in Flugzeuganwendungen verwendet werden, zu prüfen.
 
Die Projektpartner analysierten die Möglichkeit, Flugsteuerelemente mit denen aus dem MIM-Prozess zu ersetzen. Sie bewerteten die Kosten und die Fertigung neuer MIM-Teile und verglichen sie mit der Serienfertigung etwa durch Fräs- und Drehprozesse.
 
Um die MIM-Technologie für die Luft- und Raumfahrtindustrie zu validieren, haben die Forscher mehrere Teile ausgewählt und MIM-Prototypen hergestellt, um ihre Qualität für zukünftige Flugzeuganwendungen zu demonstrieren. Sie beurteilten Stärke und Qualität der Prototypen und Testproben mit Qualitätskontrolle und visuellen, dimensionalen, metallographischen, Korrosions- und zerstörungsfreien Tests. Konstruktionskriterien, Werkstoffnormen, Endkontrollen und Steuerdatenblätter für jede Referenznummer wurden an die Eigenschaften dieser neuen Technologie angepasst, um Aktorkomponenten für die Flugzeugindustrie herzustellen.
 
Durch die Entwicklung einer neuen Fertigungstechnik für Aktorkomponenten von Flugsteuerungssystemen hat ACCOMIM erfolgreich gezeigt, dass Aktoren mit weniger kostenintensiven und nachhaltigeren MIM-Methoden hergestellt werden können. Es lohnt sich also, die Möglichkeiten der MIM-Technologie in der Luftfahrt lohnt weiter zu untersuchen. 

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

Luft- und Raumfahrt, Metallspritzguss, Flugsteuerungssysteme, ACCOMIM, Aktorkomponenten 
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben