Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Offene Daten für ökologische Märkte

Ein EU-Team hat das Marktpotenzial der Europäischen Strategie für offene Daten (European Open Data Strategy) unter Beweis gestellt. Das Team entwickelte acht Dienste auf Grundlage von Satellitendaten, die auf den Umweltsektor abzielen.
Offene Daten für ökologische Märkte
Die öffentlichen Daten Europas stehen der Öffentlichkeit über die INSPIRE-Richtlinie zur Verfügung. Eine neue Politik, die Europäische Strategie für offene Daten (European Open Data Strategy), erfordert jedoch, dass öffentliche Daten kostengünstig, in gängigen Formaten und unter Lizenzen veröffentlicht werden, die eine Wiederverwertung ermöglichen.

Eines der Ziele neuer Strategien besteht darin, einen Markt für neue Dienstleistungen zu erschaffen. Das von der EU finanzierte Projekt MELODIES (Maximising the exploitation of linked open data in enterprise and science) sollte unter Beweis stellen, dass die Strategie das Wachstum anregt, und dass die neu entwickelten Dienste einen gesellschaftlichen Nutzen haben. Daher entwickelte das Team neue Dienstleistungen auf Basis offener Daten, die auf den Umweltsektor abzielen. Sämtliche Dienste sind außerdem auf eine Cloud-Computing-Plattform angewiesen, die für die Handhabung und Verarbeitung großer Mengen an Satellitendaten konzipiert ist.

MELODIES entwickelte acht neue Dienstleistungen, von denen verschiedene während des Projekts in Betrieb genommen wurden. Alle haben verknüpfte Daten sowie ein Paket an bestmöglichen Verfahren für die Freigabe von Daten in Formaten zum Gegenstand, die eine Verknüpfung mit anderen Datenquellen gestatten.

Der Emissions Inventory Service (Emissionskataster) informiert über Landbedeckung und Bodenfeuchtigkeit. Die Informationen sollen der Schätzung der Treibhausgasemissionen im Vereinigten Königreich dienen. Der Urban Accounting Service vereint Informationen über das städtische Umfeld und unterstützt Stadtplanung und -management. Der Dienst umfasst Visualisierungs- und Analyseinstrumente.

Ein Land Management Service (Bodenbewirtschaftung) nutzt Satellitendaten, um den ökologischen und ökonomischen Nutzen der Landwirtschaft zu optimieren. Der Ocean Status Assessment Service (Meereszustandsbewertung) liefert Auskünfte über den ökologischen Zustand von Ozeanen und Meeren. Die Informationen entsprechen der Wasserrahmenrichtlinie. Ein Desertification Indicators Service (Wüstenbildungsindikatoren) setzt einschlägige Satellitendaten zur Gewinnung von Indikatoren der Wüstenbildung und des Bodenzustands ein. Diese Informationen unterstützen die durch das Übereinkommen der Vereinten Nationen zur Bekämpfung der Wüstenbildung geforderte Überwachung.

Der Crisis Mapping Service beinhaltet eine Katastrophenschutzanwendung zur Sammlung, Analyse und Darstellung von Daten während und nach Krisen. Die Dienstleistung beinhaltet eine Datenbank über Hochwasser in der Geschichte Europas, die von Mitgliedern der Versicherungswirtschaft genutzt werden kann. Die letzten zwei Dienstleistungen sind der Marine Transport Service (Seeverkehr) und der Groundwater Modelling Service (Grundwassermodellierung). Ersterer verbessert Vorhersagen von Schiffsankunftszeiten, und letzterer modellieren Bürgerbeobachtungen, um Vorgänge im Grundwasser zu interpretieren und zu managen.

Die Projektresultate tragen zur Entwicklung eines gewinnbringenden Markts für Datenprodukte und Dienstleistungen bei. Die Arbeit hat überdies Hilfestellung dabei geleistet, Cloud-Computing-Plattformen zu verbessern und Prozesskosten zu senken.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

offene Daten, Umweltsektor, MELODIES, Wissenschaft, Cloud Computing
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben