Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

H2020

PASSCLUB — Ergebnis in Kürze

Project ID: 697631
Land: Spanien
Bereich: Gesellschaft, Informations- und Kommunikationstechnologie

Die e-Geldbörse bietet Europäern eine beachtenswerte Alternative

Viele Versuche, eine mobile elektronische Geldbörse für Europa zu entwickeln, sind gescheitert. Das von der EU finanzierte Projekt PASSCLUB hat vielleicht die Antwort gefunden.
Die e-Geldbörse bietet Europäern eine beachtenswerte Alternative
Die Fehlversuche früherer Initiativen zur Entwicklung von mobilen e-Geldbörsen für Europa werden zum Teil der Unfähigkeit der Branchen mit ureigenen Interessen (hauptsächlich Telekommunikation und Bankwesen) zugeschrieben, eine Einigung hinsichtlich Geschäftsmodellen und Benutzermanagement zu erzielen. Darüber hinaus wird argumentiert, dass bei den Versuchen nicht die Endnutzer die oberste Priorität hatten und man es versäumt hat, diese ordnungsgemäß einzubinden, wenn Benutzeranreize und die Akzeptanz der Technologie nicht verstanden wurden.

Das EU-finanzierte Projekt PASSCLUB, das vom spanischen Unternehmen Toro koordiniert wird, hat eine cloudbasierte mobile Geschäftsplattform für eine offene, sichere, kosteneffiziente und skalierbare mobile Geldbörse entwickelt. Es gelang dem Vorhaben, die ersten zwei Kunden CaixaBank (die mit 14 Millionen Kunden größte Privatkundenbank Spaniens) und Qwant („die europäische Suchmaschine, die Ihre Privatsphäre respektiert“, die zunächst in Frankreich, Deutschland und Italien verfügbar war) zu verpflichten.

Eine benutzerorientierte Lösung für die e-Geldbörse

PASSCLUB bietet eine benutzerorientierte Lösung mit Zugang zu mobilen Zahlungsdiensten (sowohl online als auch physisch) über zahlreiche Technologien, einschließlich NFC (Nahfeldkommunikation), bei der neben der Integration in Online-Zahlungsoptionen drahtlose Technologie genutzt wird, um das Gerät mit dem Endgerät eines Händlers zu verbinden, und QR-Codes für sogenannte Proximity-Zahlungen genutzt werden.

Die Dienstleistungen werden innerhalb einer mobilen Anwendung namens „Wallet“ zusammengefasst. Projektkoordinator Gregory Puente-Castan erklärt: „Das Wallet bietet umfassenden Zugang zu sämtlichen Diensten, die Teil der PASSCLUB-Plattform sind, und stellt die gesamte Infrastruktur und alle Geschäftslösungen für die Dienstleistungsanbieter bereit.“

Auf diese Art und Weise schafft die Plattform gleiche Voraussetzungen für alle teilnehmenden Unternehmen, da sie Zugang zu Diensten wie Bezahlung, Marketing und Treuesystemen bietet. Wie Puente-Castan sagt: „Das bedeutet, dass Unternehmen sich stärker darauf konzentrieren können, um die Gunst der Kunden zu wetteifern, so wie sie es in der echten Welt tun.“

Die Plattform wird von Toro mit Sitz in Barcelona entwickelt, betrieben und gewartet und verfügt über ein Höchstmaß an Interoperabilität und Skalierbarkeit. Sie kann durch maßgeschneiderte Ergänzungen an zahlreiche Bedürfnisse angepasst werden, die seitens mobiler Geschäftsanbieter bestehen, wie Banken, Telekommunikationsunternehmen, Einzelhändler und öffentliche Verkehrsunternehmen.

In Bezug auf Sicherheitsbedenken erklärt Puente-Castan: „PASSCLUB ist ein Sammelbecken für Zahlungs- und mobile Geschäftsdienste, was bedeutet, dass sämtliche Sicherheitsaspekte von den Dienstleistern selbst bearbeitet werden. Als Plattform hält PASSCLUB sämtliche Standardsicherheitsverfahren ein, die erforderlich sind, wenn Elemente von Software als Service angeboten werden.“

Wenn es sich auszahlt, alternativ zu sein

PASSCLUB wurde eingerichtet, um eine umfassende, flexible, benutzerorientierte mobile Geschäftsplattform zu entwickeln, die den europäischen Bürgern eine Alternative zur sogenannten GAFA-Gruppe (Google, Apple, Facebook und Amazon) bietet. Ein gutes Beispiel für die Umsetzung ist die Annahme der Technologie von Qwant in Zusammenarbeit mit Toro, um europäischen Verbrauchern den Bezahldienst von Qwant anzubieten. Dieser Dienst wird in Frankreich erstmalig Ende 2018 eingeführt.

Darüber hinaus wird das Team in Spanien die mobilen Geldbörsen der CaixaBank einführen, wobei die Bank plant, diese dazu zu nutzen, verschiedenen Nutzern in Spanien und Portugal mobile Geschäftslösungen anzubieten, beginnend mit den Fußballvereinen der spanischen La Liga.

Dieser kommerzielle Aspekt des Projekts stellte das Team vor die größte Herausforderung, wie Puente-Castan sich erinnert: „Wir waren mit unserer geschäftlichen Prognose zu optimistisch und haben nicht erwartet, dass der Markt so langsam startet, daher haben wir in der Mitte des Projekts erneut an unserer Geschäftsentwicklung gearbeitet, und das zahlt sich jetzt wirklich aus.“

Schlüsselwörter

PASSCLUB, elektronischer Geschäftsverkehr, mobile Geldbörse, Bankwesen, mobil, Bezahlung, Software als Service, Telekommunikation, Einzelhandel, öffentliche Transportbetreiber, Sicherheit
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben