Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

H2020

BUStoB — Ergebnis in Kürze

Project ID: 649737
Gefördert unter: H2020-EU.3.3.7.
Land: Niederlande
Bereich: Energie

Schulung von Baufacharbeitern zum Thema energieeffiziente Gebäude

Das EU-finanzierte BUStoB-Projekt hat es sich zum Ziel gesetzt, der Bauindustrie die notwendigen Kompetenzen zu vermitteln, um den Gebäudebestand in Europa umweltfreundlicher zu machen.
Schulung von Baufacharbeitern zum Thema energieeffiziente Gebäude
Das EU-finanzierte Projekt BUStoB (BUILD UP Skills to Business) arbeitet daran, diese Qualifikationslücke in den Niederlanden zu schließen. Das Hauptziel des Projekts besteht darin, eine große Anzahl von Schulungsmodulen zu entwickeln, die eine Reihe von Themen abdecken, die dabei helfen sollen, Bau- und Installationsarbeitern grüne Fertigkeiten zu vermitteln. „Das Projekt beinhaltete weit mehr als nur die Gestaltung von Schulungen“, so Projektkoordinator Peter Smulders. „Um eine nachhaltige Gebäudeumgebung sicherzustellen, suchten die Forscher auch nach neuen Wegen, um die Nachfrage zu stimulieren, so dass mehr Arbeiter an der Schulung für grüne Fertigkeiten teilnehmen würden.“

Neben der Gestaltung und Förderung der Schulungsmodule wurden im Rahmen des Projekts außerdem Verfahren zur schnellen Beurteilung der Fertigkeiten entwickelt. „Diese Bewertungen tragen dazu bei, die Arbeiter für die Bedeutung einer energieeffizienten Gebäudeplanung zu sensibilisieren, Qualifikationslücken zu erkennen und dem Schulungsbedarf zu begegnen“, erklärt Smulders. „Sie sollen einen einfachen Weg darstellen, um die Notwendigkeit hervorzuheben, die Schulung in vollem Umfang wahrzunehmen.“

Dafür gibt es eine App

Insgesamt wurden im Rahmen des Projekts 76 kurze E-Learning-Kurse zu Themen wie Technologien für Niedrigstenergiegebäude, Qualitätssicherung und interdisziplinären Kompetenzen entwickelt. Auf viele dieser Kurse kann über Online-Medien zugegriffen werden, einschließlich der begleitenden App „Build Up Skills“. „Wir haben das Bewertungstool der App, das auf dem Prinzip des Lernens aus Fehlern beruht, in mehrere unserer Schulungsmodule integriert“, so Smulders. „Unsere Ausbilder können die kurzen Fragen dieser Bewertung nutzen, um die Effektivität ihrer Schulung zu steigern.“

Zusätzlich zu diesem Bewertungstool bietet die App einen nahtlosen und kostenfreien Zugang zu allen E-Learning-Modulen von BUStoB sowie zu projektspezifischen Listen, die weitere Lernmöglichkeiten aufzeigen. Unsere Online-Instrumente zur Verbreitung und Förderung der beruflichen Bildung haben sich für derartige Projekte als sehr wertvoll erwiesen“, fügt Smulders hinzu. Er weist zudem darauf hin, dass die App zu einem großen Teil von OTIB, einem Projektpartner, finanziert wurde. OTIB stellt die App seitdem für das Konsortium zur freien Verfügung, wodurch sie auch anderen EU-Projekten zugänglich gemacht werden kann.

Von der Nachfrage zur Umsetzung

Das Projekt konzentrierte sich auf praktische Informationen und regionale Partnerschaften und konnte so erfolgreich zu einer steigenden Nachfrage nach Schulungen für grüne Fertigkeiten beitragen. „Wir sind sehr stolz auf die Partnerschaften, die wir während des Projekts zum Beispiel zwischen dem Bau- und Installationssektor, Berufsbildungsinstituten sowie lokalen und nationalen Regierungen schmieden konnten“, so Smulders. „Daher spielen die im Rahmen des BUStoB-Projekts entwickelten Schulungsressourcen eine zentrale Rolle in der Humankapitalagenda des nationalen Energieabkommens unseres Landes.“

Die Forscher des Projekts stellen nun die Schulungsmodule fertig und arbeiten verstärkt daran, all diese Module in der begleitenden App „Build Up Skills“ verfügbar zu machen. Sobald dieser Vorgang abgeschlossen ist, werden sie ihre Aufmerksamkeit darauf richten, ihre Arbeit in die Tat umzusetzen, indem sie die Bauindustrie davon überzeugen, ihre Kompetenz im Bereich grüne Fertigkeiten über die BUStoB-Schulungskurse weiterzuentwickeln. „Da das Projekt nun zu Ende geht, stehen wir vor der Herausforderung, Arbeitgeber und Arbeitnehmer für die Schulung zu gewinnen“, so Smulders. „Schließlich ist es eine Sache, das Bewusstsein zu erhöhen, aber eine ganz andere, dieses Bewusstsein in konkrete Maßnahmen umzusetzen.“

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

BUStoB, Energieeffizienz, erneuerbare Energie, nachhaltiges Bauen, Europäische Union, EU
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben