Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

H2020

ingREeS — Ergebnis in Kürze

Project ID: 649925
Gefördert unter: H2020-EU.3.3.7.
Land: Slowakei
Bereich: Energie

Grüne Fertigkeiten für Bauleiter

Partner des EU-finanzierten ingREeS-Projekts entwickelten Schulungsprogramme über Energieeffizienz und die Nutzung erneuerbarer Energien in Gebäuden speziell für Bauexperten der mittleren und höheren Führungsebene.
Grüne Fertigkeiten für Bauleiter
Das Projekt war zwei Zielen gewidmet. Ersteres bestand in der Analyse des in der Bauindustrie vorhandenen Wissens über Energieeffizienz und den Einsatz erneuerbarer Energiequellen in Gebäuden. Das zweite Ziel bezog sich darauf, herauszufinden, welche Kompetenzen fehlten und was getan werden musste, um den Bauexperten eben diese Kompetenzen zu vermitteln.

Obwohl das Projekt auf Bauhandwerker und Arbeiter vor Ort beschränkt war, beschlossen die tschechischen und slowakischen Partner, die Ergebnisse des Projekts zu erweitern, um auf die Kompetenzen und den Wissensbedarf von Bauexperten der mittleren und höheren Führungsebene eingehen zu können. Das Ergebnis war das EU-finanzierte Projekt ingREeS (Setting up Qualification and Continuing Education and Training Scheme for Middle and Senior Level Professionals on Energy Efficiency and Use of Renewable Energy Sources in Buildings).

„Wir stellten fest, dass, wenn unsere Ziele erreicht werden sollten, es nicht genug wäre, uns auf diejenigen zu beschränken, die die Gebäude bauen“, so ingREeS-Projektkoordinator Frantisek Doktor. „Ziel dieses Projekts war es sicherzustellen, dass die Konstrukteure, Entscheidungsträger und Bauleiter, die für die Bauarbeiten verantwortlich sind, mit den Kompetenzen und dem Wissen ausgestattet sind, das erforderlich ist, um Energieeffizienz und erneuerbare Energien zu einem Teil ihrer täglichen Routine werden zu lassen.“

Akkreditierte Schulungsprogramme

Im Rahmen des Projekts wurden nationale Qualifikationsstandards und Schulungsprogramme zur Nutzung erneuerbarer Energiequellen in Gebäuden entwickelt, die speziell auf tschechische und slowakische Bauexperten der mittleren und höheren Führungsebene ausgerichtet sind. Die Schulungen bestehen aus einer Kombination von Präsenzunterricht, Fernunterricht und praktischen Vorführungen. Am Ende des Programms werden die Teilnehmer anhand von Online-Tests bewertet und erhalten basierend auf den Ergebnissen eine offizielle Zertifizierung.

Die Bauexperten für das Training zu gewinnen, war jedoch keine einfache Aufgabe. In der Slowakei hatten die Partner beispielsweise mit der fehlenden Fort- und Weiterbildungskultur des Landes, die auch vor dem Bauingenieurwesen keinen Halt macht, zu kämpfen. In der Tschechischen Republik wurde zwar bereits eine Kultur der Weiterbildung entwickelt, jedoch fehlte es eindeutig an Schulungen zur Energieeffizienz. „Um mit unserem Vorhaben Erfolg zu haben, mussten wir besonders auf die Innovatonskraft der Programme achten, einen einfachen Zugang zu den Schulungen sicherstellen und uns auf die Qualität und den Wert der übermittelten Inhalte konzentrieren“, so Doktor. „Da die Informationen auf dem neuesten Stand sein mussten, haben wir das System so entwickelt, dass es leicht aktualisiert und entsprechend den neuesten Nachrichten und Entwicklungen angepasst werden kann.“

Eine neue Klasse akkreditierter Fachleute

Die Bemühungen haben sich gelohnt, denn letztendlich haben mehr als 900 Fachleute der mittleren und höheren Führungsebene eine Zertifizierung erhalten – weit mehr als die erwarteten 700. Darüber hinaus zeigen die Rückmeldungen dieser Teilnehmer, dass mehr als 60 % der gelernten Informationen völlig neu für sie waren, während der Rest der Informationen ein tieferes Verständnis von Konzepten vermittelte, mit denen sie bereits vertraut waren. „Die Teilnehmer werden diese Informationen nun in ihrer täglichen Arbeit als Architekten, Bauleiter, Meister und Nachhaltigkeitsberater anwenden“, ergänzt Doktor. „Dies wird nicht nur zu einer deutlichen Verbesserung der Qualität ihrer Arbeit auf dem Markt führen, sondern auch sicherstellen, dass die Gebäude, für die sie verantwortlich sind, ihre Energieverbrauchsziele erreichen.“

Auch wenn das Projekt jetzt offiziell abgeschlossen ist, geht das Fortbildungsprogramm immer noch weiter. „Die Partner des Projekts liefern nicht nur weiterhin Schulungen, sondern verbessern auch fortwährend ihre Inhalte und verstärken somit ihre Wirkung“, fügt Doktor hinzu. „Zum Beispiel sind wir gerade dabei Bauexperten neue Schulungen zur Implementierung der Gebäudedatenmodellierung in den gesamten Lebenszyklus eines Gebäudes zur Verfügung zu stellen.“

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

ingREeS, Energieeffizienz, erneuerbare Energie, nachhaltiges Bauen, Europäische Union, EU
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben