Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

H2020

MEnS — Ergebnis in Kürze

Project ID: 649773
Gefördert unter: H2020-EU.3.3.7.
Land: Italien
Bereich: Energie

Entwicklung energieeffizienter Kompetenzen für zukünftige Gebäudeverwalter

Das EU-finanzierte MEnS-Projekt entwickelte eine spezielle Schulung für Architekten und Ingenieure über die Nachrüstung des Wohnungsbestands unter Einhaltung der Standards für Niedrigstenergiegebäude.
Entwicklung energieeffizienter Kompetenzen für zukünftige Gebäudeverwalter
Das von der EU finanzierte Projekt MEnS (Meeting of Energy Professional Skills) konzentriert sich auf die Entwicklung der beruflichen Kompetenzen, die Gebäudeverwalter benötigen, um energieeffizientere Gebäude zu schaffen und zu betreiben. „Dieses Projekt liegt mir sehr am Herzen, weil es so wichtig ist, berufliche Kompetenzen zu entwickeln, insbesondere für Frauen, die eine Karriere in den Bereichen Architektur und Technik anstreben“, so Projektkoordinatorin Daniela Melandri. „Dieses Ziel haben wir erreicht, indem wir eine Reihe von akkreditierten Schulungsaktivitäten zur Verfügung stellten, die von neun Universitäten und drei führenden Marktteilnehmern im Bereich der Niedrigstenergiegebäude entwickelt wurden.“

Das integrierte, interdisziplinäre MEnS-Schulungsprogramm umfasste eine Kombination aus staatlich anerkannten Fachkursen, E-Learning und Webinaren sowie realen Fallstudien. Der Schwerpunkt der Schulung lag darauf, diesen Fachkräften zu vermitteln, wie der Wohnungsbestand unter Einhaltung der Standards für Niedrigstenergiegebäude nachgerüstet werden kann. Ziel des Projekts war es, durch die Schulung den Einsatz erneuerbarer Energien um mindestens 29 GWh/Jahr zu erhöhen.

Die Projektforscher arbeiteten eng mit dem PROF/TRAC-Projekt zusammen, einem weiteren EU-finanzierten Projekt, das sich auf die Schulung künftiger Ausbilder im Bereich der Niedrigstenergiegebäude konzentriert. Angesichts der Komplementarität ihrer Aktivitäten organisierten die beiden Projekte mehrere gemeinsame Workshops.

Große Zahlen

Insgesamt wurden im Rahmen des MEnS-Projekts mehr als 5 500 Schulungsstunden geleistet, wodurch das Wissen und die Kompetenzen von mehr als 1 206 Gebäudeverwaltern aus zehn europäischen Ländern erfolgreich erweitert werden konnten. Besonders hervorzuheben ist der Fokus des Projekts, der auf der Entwicklung der Kompetenzen von Frauen und arbeitslosen Ingenieuren und Architekten liegt. Über 50 % der Schulungsteilnehmer waren weiblich und 33 % arbeitslos. „Das war ein erstaunliches Ergebnis und lag weit über dem, was wir ursprünglich erwartet hatten“, so Melandri.

Bei der Verbreitung der Projektergebnisse profitierte MEnS von der Partnerschaft mit RTBF, einem belgischen öffentlich-rechtlichen Fernsehsender. RTBF produzierte eine Reihe von audiovisuellen Schulungsmaterialien, einschließlich Trainingsvideos, Webinaren, Live-Übertragungen der Konferenzen und Dokumentationen der Fallstudien – von denen viele auch über Facebook geteilt wurden. Diese Maßnahmen haben die Reichweite des Projekts erheblich erweitert. Allein auf Facebook wurden die Videos 28 000 Mal aufgerufen und mehr als 1500 Menschen verfolgten die Webinare.

Die Arbeit geht weiter

Auch nach dem Abschluss des Projekts bleiben seine Auswirkungen bestehen. Zum Beispiel haben sich die verschiedenen Universitäten, die an dem Projekt teilnahmen, dazu verpflichtet, weiterhin Studenten und -Fachkräfte für Niedrigstenergiegebäude auszubilden. Darüber hinaus haben die MEnS-Forscher eine offizielle Vereinigung namens „USE Efficiency“ gegründet, um mögliche zukünftige Kooperationen zwischen den Projektpartnern zu strukturieren.

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

MEnS, energieeffizientes Bauen, Niedrigstenergiegebäude, RTBF
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben