Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

H2020

MMT — Ergebnis in Kürze

Project ID: 645487
Gefördert unter: H2020-EU.2.1.1.4.
Land: Italien
Bereich: Gesellschaft, Digitale Wirtschaft

Maschinelle Übersetzung: besser denn je

Technologien für Übersetzungen aus einer Sprache in die andere ganz ohne menschliche Beteiligung werden immer besser. Die aktuellen Fortschritte in der maschinellen Übersetzung (machine translation, MT) bringen uns diesem Ziel um einiges näher.
Maschinelle Übersetzung: besser denn je
Es ist noch gar nicht so lange her, da wurde das Aufkommen automatischer Übersetzungen zwischen Sprachen noch als Science Fiction gesehen. Heute sind Übersetzungen im Internet schon viel weiter: Sie basieren auf künstlicher Intelligenz und neuronaler MT-Technologie, die in einem Großteil der Übersetzungsbranche bereits für qualitativ hochwertige Übersetzungen zum Einsatz kommen. Trotzdem gibt es Grenzen, da zum Beispiel verschiedene Nutzergruppen die spezifische Terminologie ihres Fachs oder Interessenbereichs verwenden.

Das EU-finanzierte Projekt MMT – kurz für „Modern Machine Translation“, ModernMT – hat eine Möglichkeit gefunden, diese Grenzen zu durchbrechen. Im Projekt wurde ein Online-Übersetzungsdienst gestaltet, der auf Basis von Nutzerfeedback selbstlernend Übersetzungen verbessern kann, egal in welchem Sachgebiet oder in welchen Sprachen. „Wir haben eine neuartige Open-Source-Software zur maschinellen Übersetzung entwickelt, die die aktuell fortschrittlichste MT-Technologie in einem einzigen und nutzerfreundlichen Produkt vereint“, sagt Davide Caroselli, Vizepräsident im Bereich Produkte bei dem Start-Up, das die MMT-Technologie entwickelt und vermarktet. „ModernMT passt sich in Echtzeit an den Kontext an; es lernt und entwickelt sich parallel durch die Interaktion mit dem Nutzer. So werden Leistung und Nutzen der MT für den Übersetzer in einer echten professionellen Umgebung gesteigert“, so Caroselli weiter.

Technisch ausgedrückt wird eine typische neuronale MT mit einem internen dynamischen Speicher erweitert, in dem alle verfügbaren Translation Memorys der Nutzer abgelegt werden. „Wenn ModernMT eine Übersetzungsanfrage bekommt, analysiert es schnell den Kontext, sucht die relevantesten Übersetzungsbeispiele aus seinem Speicher heraus und passt sein neuronales Netz sofort an den neuen Text an“, erklärt Caroselli.

Bessere, kostengünstigere Übersetzungen

Wichtig ist, dass mit dem adaptiven Ansatz der MMT erfolgreich die gleiche Übersetzungsqualität wie bei kundenspezifischer MT erreicht werden konnte, wobei die Wartungskosten etwa denen eines allgemein zugänglichen typischen Übersetzungssystems entsprachen. „Dank sorgfältiger Optimierung dauert der ganze Anpassungsprozess, der bei jedem Satz abläuft, nur den Bruchteil einer Sekunde“, verrät Caroselli. Außerdem haben Versuche gezeigt, dass sich die kontext- und speicherbasierte Methode von MMT positiv auf die Übersetzung von Terminologie auswirkt.

Einer der größten Vorteile von ModernMT ist, dass es sehr leicht in gängige Übersetzungsplattformen integriert werden kann, auch in die besten verfügbaren neuronalen MT-Technologien. „Unsere ersten Tests zeigten im Vergleich zu Google Translate und DeepL, den beiden führenden MT-Systemen auf dem Markt, qualitativ bessere Übersetzungen“, sagt Caroselli. Ihm zufolge arbeitet ModernMT besonders gut mit europäischen Sprachen wie Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Niederländisch und Spanisch und zeigt immer dann gute Ergebnisse, wenn es sich an Kontextinformationen anpassen kann.

Praktisch hat MMT also eine genauere MT entwickelt, die speziell für Übersetzungsdienstleister geeignet ist. „Statt typische Übersetzungsmaschinen zu verwenden, können Übersetzungsdienstleister mit modernster MT-Technologie arbeiten, die auf neuronalen Netzen basiert und sich ohne vorherige Einstellungen an Kontexte anpassen kann“, hebt Caroselli hervor. „Diese Lösung steht als Open-Source-Software zur Verfügung sowie als Software as a Service in der Cloud – sie nutzt die beste Technologie von Spitzenforschern und -programmierern der Branche“, fügt er hinzu.

Mit voller Kraft voraus auf den Markt

Dank des Start-Ups, das auch ModernMT heißt und extra dafür gegründet wurde, das Produkt weiterzuentwickeln und zu vermarkten, sieht die Zukunft für genaue maschinelle Übersetzungen rosig aus. Übersetzungsagenturen können die ModernMT-Lösung bei sich installieren oder zusammen mit CAT-Tools (computergestützten Übersetzungssystemen) verwenden; große Firmen, die interne MT benötigen, können die Open-Source-Variante nutzen oder maßgeschneiderte Systeme erwerben. Gleichzeitig können Freelancer mit Plugins für MateCat oder SDL Trados Studio auch von ModernMT profitieren.

Das Produkt schlägt auf dem Markt bereits hohe Wellen. „ModernMT hat Verträge mit TranslateMedia abgeschlossen – einem großen Sprachdienstleister mit Sitz in Großbritannien, der Wert auf Technologie und Übersetzungsqualität legt“, sagt Caroselli. Das Unternehmen hat sich auch mit MyMemory zusammengetan, der Translation Memory Cloud von Translated. Technikaffine professionelle Übersetzer, die ModernMT über das Plugin für MateCat nutzen, sind ebenfalls schon an Bord, und weitere große Unternehmen haben Interesse an Pilotprojekten gezeigt, um die Lösung anderen zu präsentieren. MT ist endlich erwachsen.

Schlüsselwörter

MMT, Übersetzung, ModernMT, maschinelle Übersetzung, Sprache, neuronale MT, Übersetzer, künstliche Intelligenz
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben