Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

H2020

HAIRD — Ergebnis in Kürze

Project ID: 738076
Gefördert unter: H2020-EU.3.4.5.4.
Land: Spanien
Bereich: Gesundheit, Industrie, Umwelt

Neue Sitzkonstruktion in Flugzeugen schützt die Gesundheit der Passagiere

Um Flüge für Passagiere komfortabler zu machen, wurde nach neuestem technischen Stand ein Design für Flugzeugsitze entwickelt, das gesundheitliche Risiken ausräumt und gleichzeitig umweltfreundlicher ist.
Neue Sitzkonstruktion in Flugzeugen schützt die Gesundheit der Passagiere
Auf Flugreisen müssen Passagiere oft langes Sitzen in Kauf nehmen, obwohl dieser Bewegungsmangel das Risiko für tiefe Venenthrombosen , d. h. Blutgerinnsel in den tiefen Venen von Wade oder Oberschenkel, erhöht. Passagiere auf Langstreckenflügen müssten sich daher mehr bewegen, um die Blutzirkulation zu verbessern.

Das EU-finanzierte Projekt HAIRD ging dieses Problem an und entwarf ein komfortables, ergonomisches Konzept für Flugzeugsitze der nächsten Generation, um das Thrombose-Risiko in Flugzeugen zu verringern. „Der Sitz ist leicht, lässt sich einfach demontieren, wird aus neuem, größtenteils recycelbarem Material gefertigt und ist sehr stabil. Ist das Gewicht geringer, reduzieren sich direkt auch Kraftstoffverbrauch und damit die CO2-Emissionen des Flugzeugs“, erklärt der wissenschaftliche Projektkoordinator Dr. Pere Badalló.

Billiger, leichter und einfacher zu recyceln

Die Forscher stellten sich der Herausforderung, einen Flugzeugsitz von Grund auf neu zu konstruieren und damit besser, billiger und recycelbarer zu machen als herkömmliche Sitze. „Mit dem Einsatz neuer, leichter recycelbarer Materialien können wir die Umweltbilanz der Sitze verbessern, z. B. durch neue Sitzpolster auf Polyurethanbasis“, wie Dr. Badalló betont.

Fußstütze, dynamisches Sitzgestell sowie Glas- und Flaschenhalterung sind darauf ausgelegt, das Thrombose-Risiko zu reduzieren, mit einfachen Oberflächen, die aus Verbundstoffen hergestellt werden. Zudem sind funktionelle Komponenten wie Armlehne, Fuß- und Kopfstütze, Tabletttisch, Glas- und Flaschenhalterung sowie mobile Halterung für das Recycling leicht demontierbar.

Zunächst erfolgte eine detaillierte Analyse herkömmlicher Flugzeugsitze und diesbezüglicher komplexer Vorgaben, um dann mit computergestützten Methoden das Gewicht zu reduzieren, ohne die Stabilität zu beeinträchtigen. Die Forschergruppe konstruierte ein neues mechanisches System für die Sitze, um sie schnell im Flugzeug montieren und demontieren zu können und damit Wartungs- und Arbeitskosten zu verringern. Schließlich wurde eine Ökobilanz des neuen Designs erstellt, um die Nachhaltigkeit zu prüfen.

Ein innovativer Ansatz

Bei Konstruktion und Bau des Flugzeugsitzes kamen Verbundwerkstoffe wie SMC (sheet moulding compounds) und Pressverfahren wie Nasspressen (wet compression moulding, WCM), Prepregpressen (prepreg compression moulding, PCM) und SMC-Verbundpressen zum Einsatz. „Da sich mit WCM und PCM keine komplexen Formen erzeugen lassen, wurde ein neues Konstruktionsprinzip entwickelt, sodass mit diesen Verfahren auch stabile Flugzeugsitze hergestellt werden können“, erläutert Dr. Badalló.

Das Ergebnis war ein neuer Sitz für die Economy Class des Airbus A320 mit deutlich mehr Komfort während des Fluges. „Der HAIRD-Sitz ist in der Economy Class nur noch 8,56 kg und in der Economy Class Plus 10 kg schwer. Zudem ist er zu 95 % recyclebar. Damit ist uns ein ansprechendes und doch einfaches Design aus Verbundwerkstoffen gelungen, das den Komfort für die Passagiere verbessert und gleichzeitig Thrombosen vorbeugt“, schließt Dr. Badalló.

Die erfolgreiche Verarbeitung von Verbundstoffen mit halbautomatischen Produktionstechniken für ein innovatives Produkt aus modernstem Material macht HAIRD zum Marktführer bei Flugzeugsitzsystemen der nächsten Generation. Das Projekt wird nicht nur für Hersteller von Flugzeugsitzen, sondern auch für Flugzeugbauer und Fluggesellschaften Wettbewerbsvorteile bringen und den CO2-Fußabdruck reduzieren.

Schlüsselwörter

HAIRD, recyclebar, tiefe Venenthrombose, Verbundtechniken, leicht
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben