Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

H2020

HOMESKIN — Ergebnis in Kürze

Project ID: 636709
Gefördert unter: H2020-EU.2.1.5.2.
Land: Frankreich
Bereich: Energie, Umwelt

Die Superdämmtechnik für Gebäude & Bauwesen reift heran

Fortschrittliche Verbundwerkstoffe auf Aerogel-Basis revolutionieren die Isoliertechnik im Bausektor. Davon werden sowohl Alt- als auch Neubauten in ganz Europa profitieren, da die Technologie auch erhebliche Energieeinsparungen und eine Reduzierung der Emissionen mit sich bringt.
Die Superdämmtechnik für Gebäude & Bauwesen reift heran
Energieeffizienz hat sich zu einem führenden Thema in der Baubranche entwickelt. Innovationen wie fortschrittliche Verbundwerkstoffe auf Aerogel-Basis (advanced aerogel-based composite, AABC), auch Superdämmplatten genannt, werden auf geniale Weise eingesetzt, um der Herausforderung der Energieeffizienz zu begegnen.

Vor diesem Hintergrund hat das EU-finanzierte Projekt HOMESKIN AABC mit der niedrigsten Wärmeleitfähigkeit aller auf dem Markt befindlichen Dämmstoffe entwickelt. „Wir haben ein neues Dämmmaterial entwickelt, das nicht nur thermisch überlegen ist, sondern auch viel dünner, leichter, sicherer und besser im Hinblick auf die Reduzierung der Emissionen von Gebäuden“, so Dr. Brice Fiorentino, Projektleiter für Innovation bei Enersens France und Projektkoordinator von HOMESKIN.

Dies ist besonders wichtig, da Gebäude derzeit für 40 % des weltweiten Energieverbrauchs und 36 % der CO2-Emissionen in der EU verantwortlich sind. „Durch die Verbesserung der Energieeffizienz von Gebäuden können wir den Gesamtenergieverbrauch in der EU um 5-6 % dank leistungsfähiger Dämmung reduzieren und die CO2-Emissionen um etwa 5 % senken“, verrät Dr. Fiorentino.

Überlegene Isolierung in jeder Hinsicht

Wichtig ist, dass die neue Technologie sowohl bei Neubauten als auch bei bestehenden Altbauten sowohl im Innen- als auch im Außenbereich oder auf Dächern eingesetzt werden kann. Die Technologie wurde von zehn Partnern aus fünf europäischen Ländern entwickelt und hat dazu die wichtigsten Bauakteure aus Wissenschaft und Industrie zusammengebracht. „Nach intensiven Tests ist es uns gelungen, das beste Material für die Herstellung von kostengünstigen, nicht brennbaren und umweltfreundlichen Superdämmplatten zu finden“, betont Dr. Fiorentino. „Das Material auf Kieselsäurebasis bietet eine Isolierung, die dreimal effektiver ist als jedes andere Standard-Dämmmaterial, und zeichnet sich darüber hinaus durch eine gute akustische Leistung und hervorragende mechanische Eigenschaften aus“, fügt er hinzu.

Ein weiterer großer Vorteil ist, dass dieses Dämmmaterial weniger Platz beansprucht als die gängigen Marktalternativen. Das bedeutet, dass die Wände eines jeden Hauses oder Gebäudes dünner sein können, wodurch wertvoller Innenraum gewonnen wird“, erklärt Dr. Fiorentino.

In mehrfacher Hinsicht hat HOMESKIN den Stand der Technik übertroffen. Es erreichte eine überlegene Wärmeleitfähigkeit, verbesserte die Dämmung um mindestens 30 % und schuf eine der leistungsfähigsten Dämmlösungen auf dem Markt, die allen europäischen Anforderungen entspricht.

Vielversprechende Marktaussichten

Derzeit strebt das Projektkonsortium zur Erleichterung der Vermarktung eine CE-Zertifizierung an, da es eine großflächige Einführung seines neuen Produkts erwartet. „Wenn HOMESKIN-Lösungen massiv eingesetzt werden, könnte die Technologie den Energieverbrauch von Gebäuden je nach Alter und Klimazone um 30 bis 60 % senken“, erläutert Dr. Fiorentino.

Kommerziell hat das enorme Auswirkungen: Wenn nur 1 % des bestehenden europäischen Gebäudebestands – insgesamt 160 Millionen Gebäude – jährlich saniert werden, führt dies zu 20 Millionen m2 neuer Dämmung pro Jahr.

Aus ökologischer Sicht, wenn man bedenkt, dass wir mit der Sanierung der ältesten Gebäude beginnen, die 35 % der Gebäudebestände und 57 % des durchschnittlichen Energieverbrauchs pro Jahr ausmachen, „erhalten wir nach zehn Jahren schätzungsweise eine Verringerung des weltweiten Energieverbrauchs um 2,5 % und nach 20 Jahren um mehr als 5 % sowie eine Reduzierung der CO2-Emissionen von Gebäuden um 30 %“, schließt Dr. Fiorentino. Wenn diese Zahlen stimmen, werden AABC zweifellos die Isolierung in der Branche revolutionieren.

Aus wirtschaftlicher Sicht hat das Projekt HOMESKIN den Weg für die industrielle Einführung einer führenden Schlüsseltechnologie für Europa geebnet. Nach neuesten Schätzungen soll die Herstellung der AABC-Materialien im Jahr 2027 einen Umsatz von rund 73 Mio. EUR und eine durchschnittliche jährliche Wachstumsrate von 40 % (2017 bis 2027) erzielen sowie potenziell 300 Arbeitsplätze in der gesamten Wertschöpfungskette schaffen.

Schlüsselwörter

HOMESKIN, Gebäude, Isolierung, Aerogel-basierter Verbundwerkstoff, Konstruktion, Energieeffizienz, Energieverbrauch
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben