Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

H2020

BP24 — Ergebnis in Kürze

Project ID: 781861
Land: Israel
Bereich: Gesundheit, Informations- und Kommunikationstechnologie

Dauerüberwachung des Blutdrucks

Neun Millionen Todesfälle jährlich sind auf Bluthochdruck zurückzuführen. Eine EU-finanzierte Studie sollte nun die Langzeitüberwachung des Blutdrucks (blood pressure, BP) von der stationären hin zur ambulanten Kontrolle vereinfachen.
Dauerüberwachung des Blutdrucks
Hypertonie bzw. Bluthochdruck ist Ursache für Schlaganfälle, Herz-Kreislauf- und Nierenerkrankungen und verursacht weltweit 10 % aller medizinischen Behandlungskosten. Geschätzt wird allerdings, dass 47 % aller Bluthochdruckpatienten nicht ausreichend kontrolliert werden, da marktgängige Geräte mit Manschette getragen werden müssen, unkomfortabel oder ungenau sind oder keine Langzeitüberwachung möglich ist.

Ein neuer Ansatz bei der Blutdruckmessung

Das Projekt BP24 entwickelte ein tragbares medizinisches Gerät zur nicht-invasiven, kontinuierlichen, hochgenauen Blutdruckmessung ohne Manschette, speziell für Bluthochdruck- und stationär betreute Patienten. Wie Projektleiter Elon Rachman erklärt, „besteht der innovative Ansatz der koordinierenden Firma Vita Sentry in der patentierten Kerntechnologie. Dabei wird für die Blutdruckmessung der Gefäßtonus zugrunde gelegt, statt den Druck nur anhand des Blutflusses zu schätzen.“

Der Durchmesser von Arterien und Arteriolen wird mit einer maximalen Abweichung von 0,5 μm im Messbereich ermittelt. Damit ist BP24 ein einzigartiges tragbares Gerät und könnte künftig zum Goldstandard einer hochgenauen BP-Überwachung werden. „So eignet es sich nicht nur für Bluthochdruckpatienten, sondern auch zur Überwachung während Operationen - und genau das ist das Ziel des Herstellers“, fügt Rachman hinzu.

Marktanalyse

Der Bedarf ist ersichtlich, wie Gespräche mit allen potenziellen Endnutzern zeigten, d.h. mit Haus-, Krankenhaus- und Klinikärzten sowie Patientenorganisationen und deren Mitgliedern. Alle Interessengruppen waren an einer kostengünstigeren, genaueren und einfacheren Dauerüberwachung interessiert, die weniger invasiv und umständlich ist als bisher.

Das beste Geschäftsmodell für einen deutlich breiteren globalen Markt sahen die BP24-Partner im Vertrieb über Elektronikeinzelhändler statt über Mediziner. Damit ist eine praktikablere Methode für den großflächigen Vertrieb der BP24-Lösung greifbar, mit der weitere Märkte erschlossen werden können. „Offenbar wurde das System von Hausärzten und anderen Medizinern empfohlen, obwohl wir diese Zielgruppe gar nicht direkt angesprochen hatten. Der Grund ist einfach: Leben und Gesundheit der Patienten können mit dieser hocheffektiven Lösung besser geschützt werden,“ wie Rachman ausführt.

Probleme herkömmlicher Geräte entfallen

Für die Fertigstellung der kleinstmöglichen marktfähigen Version (minimum value product, MVP) wurde Feedback von den Interessengruppen eingeholt - in der Mehrheit potenzielle Kunden. Die Lösung soll künftig alle Probleme bisheriger Systeme ausräumen. So sind leicht zugängliche Komponenten und vorgeschriebene Funktionen beim MVP vorgesehen.

Sprungbrett für die breite Markteinführung sind der praktische Aufbau und die Zuliefervereinbarung mit einem weltweit renommierten und erfahrenen Hersteller von E-Health-Systemen, Smartwatches und tragbaren Geräten. Der entsprechende Industrialisierungsplan sichert hohes Qualitätsniveau für den internationales Markt. In Absprache mit den zahlreichen Interessengruppen definierten die Projektforscher die Wertschöpfungskette in einer Machbarkeitsstudie.

Rasante Fortschritte bei tragbaren medizinischen Warnsystemen

Mit den Neuentwicklungen erhält der wachsende Markt für personalisierte E-Health-Systeme einen weiteren enormen Schub. BP-Überwachungsgeräte sind mit 2 Mrd. USD im Jahr 2014 ein sehr großer globaler Markt. Sein größtes Segment sind selbstüberwachende BP-Geräte mit einem Marktanteil von mehr als 45 % 2014, dessen jährliche Wachstumsrate von 2015 bis 2023 auf 10,3 % prognostiziert wird. „Trotzdem hat es kein tragbares BP-Gerät bis zur Marktreife geschafft und genaue BP-Messungen zum Standard gemacht, was uns großartige Chancen eröffnete“, sagt Rachman.

Dass sowohl Patient als auch Arzt bei zu hohen Werten benachrichtigt werden, kommt auch der individuellen medizinischen Versorgung zugute. So hat die BP24-Lösung in dieser Hinsicht sehr gute Zukunftschancen und kommt genau zum richtigen Zeitpunkt auf den Markt.

Schlüsselwörter

BP24, Blutdruck (BP), Hypertonie, tragbar, selbstüberwachend, ohne Manschette
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben