Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

H2020

5 LIVES — Ergebnis in Kürze

Project ID: 641572
Gefördert unter: H2020-EU.2.1.6.
Land: Spanien
Bereich: Sicherheit, Digitale Wirtschaft

Verbesserte Hubschraubernavigation verspricht mehr Leben zu retten

Hubschrauber-Rettungseinsätze werden dank verbesserter Satellitentechnologie, die Piloten dabei unterstützt, unter widrigen Bedingungen zu navigieren, immer ausgereifter, wodurch auf lange Sicht Geld gespart und Leben gerettet werden können. Es laufen bereits Tests, um das neue System europaweit zu verbreiten.
Verbesserte Hubschraubernavigation verspricht mehr Leben zu retten
Hubschrauber sind schon seit langem bei Noteinsätzen im Einsatz. Jedochstehen sie immer noch vor vielen Herausforderungen, die von mangelnder Koordination bis zu schlechten Wetterbedingungen reichen. Hubschrauber-Rettungseinsätze laufen häufig ungeregelt ab und die Satellitentechnologie an Bord wird größtenteils noch nicht ausreichend genutzt.

Das EU-finanzierte Projekt 5 LIVES zielte darauf ab, die Erfolgsaussichten bei Notfalleinsätzen mithilfe der Dienste der europäischen globalen Satellitennavigationssysteme (EGNSS), EGNOS und Galileo, zu erhöhen. „Einerseits kann dies erreicht werden, indem die Flugnavigation verbessert wird, um rund um die Uhr notfallmedizinische Maßnahmen ergreifen zu können, und andererseits, indem die Echtzeit-Überwachung und -Ortung beschleunigt wird, um Feuerwehrleute in Not zu retten“, so Santiago Soley, CEO von PildoLabs, einem Konsortiumspartner von 5 LIVES.

Überwindung von Navigationseinschränkungen

Obwohl Hubschrauber in der Regel als das effizienteste Mittel für akute Krankentransporte gelten, hängt die Navigationssicherheit immer noch von einer klaren Sicht, Tageslicht und gutem Wetter ab. Solche Einschränkungen können mithilfe von EGNSS-Diensten überwunden werden, die Nachtflüge sowie die Navigation bei widrigen Wetterbedingungen erheblich erleichtern können.

„Die Wahrscheinlichkeit, in solchen Situationen Leben zu retten, hängt weitgehend von der Reaktion innerhalb der sogenannten goldenen Stunde ab, was bedeutet, dass Flüge bei schlechten Wetterverhältnissen oder in der Nacht über Leben und Tod entscheiden können“, merkt Soley an. In vielen abgelegenen Gebieten sind Hubschrauber die einzige Möglichkeit, auf wichtige medizinische Dienste zuzugreifen. „EGNSS kann dazu beitragen, einen effizienten Rund-um-die-Uhr-Service für jeden europäischen Bürger zur Verfügung zu stellen und die Zeit zu verkürzen, die erforderlich ist, um Patienten direkt ins Krankenhaus zu überführen, ohne dass dabei teure Navigationsinstrumente vor Ort benötigt werden.“

Ein effizienterer Hubschrauber-Service würde nicht nur der medizinischen Hilfe zugute kommen, sondern wäre auch in Notfallsituationen wie etwa der Brandbekämpfung von großem Nutzen. „Die Bereitstellung von EGNSS-basierten Tiefflugstrecken kann die sichere Rückkehr der Piloten in die Hubschrauberbasis bei Dämmerung gewährleisten und in Zukunft sogar eine kontinuierliche Feuerbekämpfung und Überwachung bei Nacht möglich machen“, behauptet Soley. Mit den entsprechenden Systemen wird auch das Situationsbewusstsein für Bodenbrigaden erhöht, was eine schnelle Rettung ermöglicht und das Risiko von Todesfällen während des Transports minimiert.

EGNSS bietet auch die Möglichkeit, die Bereitstellung über- und transnationaler Dienste zu verbessern, indem die Zusammenarbeit zwischen den EU-Mitgliedstaaten bei der Durchführung kombinierter Maßnahmen gefördert wird, die europäischen Bürgern unabhängig von ihrer Staatsangehörigkeit zugute kommen.

Neues Bordsystem zur Unterstützung von Piloten

5 LIVES hat das bestehende tragbare Flugbewertungssystem, das als PLATERO bekannt ist, auf den neuesten Stand gebracht, um etwas zu entwickeln, was das Projektteam PLATERO-MCS nennt, ein für die Bordausrüstung repräsentativer Prototyp zur Unterstützung des Flugbetriebs während eines Einsatzes. „Die Integration verschiedener Informationsschichten durch tragbare Elektronikausrüstung wird den Piloten dabei helfen, die Suche und Rettung auf See sicherer durchzuführen und die Brandbekämpfung auf eine ungefährlichere und effizientere Art und Weise voranzutreiben“, verrät Soley.

Die portable Plattform, die unabhängig von der bestehenden Avionik an Bord von Hubschraubern installiert werden soll, wird um ein leistungsfähiges Softwarepaket erweitert. „Es bietet eine Schnittstelle zur ordnungsgemäßen Verwaltung der Flugkampagne und protokolliert alle erforderlichen Daten, um den Flugbewertungsbericht automatisch zu erstellen“, erklärt Soley. Die Daten können in der Cloud für eine eventuelle weitere Bewertung gespeichert werden. Das gesamte Produktpaket, das die Hardware- und Softwareausstattung umfasst, wird im SaaS-Modell (Software as a Service) vermarktet, das den Zugriff auf den Webservice zur Cloud-Berichterstattung ermöglicht.

Zu erwähnen ist in diesem Zusammenhang auch, dass PLATERO-MCS im Sommer 2018 an Bord von Feuerwehrhubschraubern in Galizien im Nordwesten von Spanien eingesetzt und getestet werden soll. Die Markteinführung wird voraussichtlich im Jahr 2019 erfolgen und den Weg für zusätzliche Bordausrüstung zur Unterstützung des Hubschrauberflugbetriebs ebnen. Schließlich könnte der erste PLATERO-MCS-Prototyp nicht nur zur Unterstützung des Hubschrauberflugbetriebs genutzt werden, sondern möglicherweise auch bei zukünftigen Diensten für ferngesteuerte Flugzeugsysteme Anwendung finden.

Schlüsselwörter

5 LIVES, Hubschrauber, EGNSS, Brandbekämpfung, Satellitentechnologie, Suche und Rettung, Krankentransport
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben