Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

H2020

SQS — Ergebnis in Kürze

Project ID: 738767
Land: Spanien
Bereich: Lebensmittel und natürliche Ressourcen

Besseres Sperma für bessere Schweinezucht

EU-finanzierte Forscher haben ein innovatives automatisiertes System zur Analyse der Spermienqualität (seminal quality system, SQS) entwickelt, um Sperma schnell und zuverlässig testen zu können und die Produktion und Wirtschaftlichkeit von Schweinezuchtbetrieben zu steigern.
Besseres Sperma für bessere Schweinezucht
Zentren zur künstlichen Besamung wollen die Reproduktionsrate von Schweinen mithilfe eines schnelleren und zuverlässigeren Systems zur Qualitätsanalyse von Ebersperma verbessern. Mit höheren Fruchtbarkeitsraten bei Schweinen könnten Landwirte die wachsende Nachfrage nach Schweinefleisch befriedigen und ihren Beitrag zur Ernährung der wachsenden Weltbevölkerung leisten. Laut der Ernährungs- und Landwirtschaftsorganisation der Vereinten Nationen werden Fleischproduktion und -verzehr weltweit von 233 Millionen Tonnen im Jahr 2000 auf 300 Millionen Tonnen im Jahr 2020 steigen.

Erfolgreiche künstliche Besamung hängt von verschiedenen Faktoren ab, aber am wichtigsten ist die Bestimmung der Spermienqualität, da gängige Methoden weder effizient noch praktisch sind. Das Horizont 2020-Projekt SQS hat sich dieser Aufgabe gestellt und ein automatisiertes System entwickelt, mit dem die Herstellung von Spermadosen optimiert, die Analysedauer verkürzt und das richtige Niveau der Spermienqualität sichergestellt werden kann.

Schnelle, präzise Analyse

Das System nutzt Fluoreszenz zur Bestimmung der drei Hauptfaktoren, die die Fruchtbarkeit des Spermas beeinflussen: Lebensfähigkeit, Konzentration und Morphologie. Außerdem berechnet es in weniger als zwei Minuten automatisch das Volumen und die Anzahl der nötigen Dosen. „Weil es so einfach zu verwenden und ein automatisierter Prozess ist, können Besamungszentren Dosen herstellen, die ein hohes Niveau der potenziellen Reproduktion garantieren“, so Dr. Rosa Planelles, Projektkoordinatorin und F&E-Manager im Labor des KMU Zoitech.

SQS ist bei der künstlichen Besamung technologisch das ultimative Werkzeug für die Qualitätsanalyse des Spermas in der Schweinezuchtindustrie. „Es ist das einzige System, das eine präzise automatisierte Analyse der Zellmembranqualität bietet. Dabei kommt ein leicht zu handhabendes dehydriertes Färbesystem zum Einsatz, das unmittelbar Ergebnisse liefert“, erklärt Dr. Planelles. „Das SQS-Gerät, das SQS-Set und das SQS-Labor bilden zusammen das SQS-System, das während der Projektlaufzeit sowohl von Experten als auch von Endnutzern validiert worden ist“, fügt die hinzu.
Die Ergebnisberichte werden in einem automatisierten Datenbanksystem gespeichert, in dem Daten ausgewählt und gefiltert werden können und das den Entscheidungsfindungsprozess verbessert. Außerdem erlaubt es den Nutzern, die Daten zu speichern und mit anderen Systemen an anderen Orten auszutauschen.

Große Vorteile für Landwirte

Die Forscher wollten eine bahnbrechende Lösung bieten, mit der die Schweinezuchtindustrie durch gesteigerte Effizienz der Prozesse in der Schweineerzeugung ihre Produktionskapazität um mindestens 15 % erhöhen und ihre Kosten um 50 % senken und so den Gewinn steigern könnte. „Das SQS-System stellt für die künstliche Reproduktion und die Landwirtschaft das bestmögliche technische Werkzeug dar, da dafür keine Schulung oder Kalibrierung notwendig ist. Für eine simple und kostengünstige Bestimmung werden die Proben dabei bereits vorgefärbt, was eine automatische Zählung der Proben ermöglicht“, meint Dr. Planelles.

Das Werkzeug ist für Besamungszentren mit über 100 Ebern geeignet, die sich ausschließlich mit der Erzeugung und Charakterisierung von Schweinesperma befassen, das an Landwirte verkauft wird. Es eignet sich ebenso für verschieden große Schweinezüchtbetriebe, die die Spermienqualität ihrer eigenen Eber analysieren und die Schweinereproduktion steigern wollen.
SQS unterstützt bereits Landwirte und Experten bei der künstlichen Besamung, indem es schnelle und präzise Spermienqualitätsanalysen für die Schweinezuchtindustrie liefert. „Das Gerät kann schnell zuverlässige und präzise Ergebnisse zur Spermienqualität ausgeben und den Arbeitsumfang für Dateneingabe und -analyse reduzieren. Außerdem kommt es mit dem Werkzeug zu weniger Fehlern und Fehlinterpretationen der Ergebnisse, was die Entscheidungsfindung erleichtert“, so Dr. Planelles abschließend.

Schlüsselwörter

SQS, Schwein, Sperma, Spermien, künstliche Besamung, Landwirt
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben