Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

H2020

ETC — Ergebnis in Kürze

Project ID: 636126
Gefördert unter: H2020-EU.3.4.
Land: Niederlande
Bereich: Verkehr und Mobilität, Digitale Wirtschaft

Großer Fortschritt bei Reisen in der EU

Wie wir regional und grenzüberschreitend reisen und wie wir dafür bezahlen, wird sich in den nächsten Jahren drastisch verändern. Und zwar dank technologischer Fortschritte und eines spannenden neuen Ansatzes für den öffentlichen Verkehr.
Großer Fortschritt bei Reisen in der EU
Reisende greifen immer stärker auf ausgefeilte elektronische Fahrkartensysteme (E-Tickets) und Reiseplaner zurück. Wenn sie aber in ein anderes Land reisen wollen, müssen sie sich erst über die Chipkartensysteme vor Ort, die Reisekosten und die beste Bezahlmöglichkeit informieren.

Die Lösung für den nahtlosen Grenzverkehr liegt in interoperablen E-Ticket-Systemen, die Daten austauschen und Informationen miteinander teilen. Das EU-finanzierte Projekt ETC im Rahmen von Horizont 2020 hat die notwendigen technischen Systeme und die entsprechende Steuerung entwickelt, um dieses Ziel auf Basis des kontenbasierten Reisens (engl. account-based travelling, ABT) zu erreichen.

Dieses Konzept trennt die Passagier- und Ticketinformationen von der Chipkarte und legt sie in einem „Konto“ in der Cloud ab. Im Wesentlichen steckt das Ticket eben nicht auf der Karte, sondern in der Cloud. Für dieses interoperable ABT-Konzept ist außerdem keine Regulierung auf EU-Ebene notwendig. „Es wird allgemein anerkannt, dass ABT für viele E-Ticket-Systeme der nächste logische Schritt ist“, sagt Projektkoordinator Roel Testroote.

Systeme verschmelzen

Die Projektpartner wollten E-Ticket-Systeme und Verkehrsbetriebe dazu bringen, ABT zu übernehmen. „Das System des European Travellers Club (ETC) kann in dem jeweiligen Land parallel zu dem bestehenden Ticketsystem laufen“, erklärt Testroote. „Wir haben Standards, Verfahren und Technologien entwickelt, auf die alle interessierten Parteien kostenlos zugreifen können, sodass sie gleichzeitig von der Interoperabilität profitieren“, fügt er hinzu.

Ziel ist es, dass sich noch mehr Systeme (oder „Travellers Clubs“) in den Mitgliedstaaten und Regionen durch das vom ETC aufgebaute Vertrauensnetzwerk gegenseitig anerkennen können. Reisende können ihr Konto somit nahtlos über Grenzen und Systeme hinweg verwenden. Dazu Testroote: „Sobald die entsprechenden Fahrgastzahlen eine kritische Masse erreicht haben, wird das auch für die Verkehrsbetriebe und Systeme, die jetzt noch nicht mitmachen wollen, ein starker Anreiz sein, sich zu beteiligen.“

ABT ausprobieren

Die Forscher haben in Deutschland ein Pilotsystem gestartet, um das ABT an regionalen und grenzüberschreitenden Reisenden zu demonstrieren, die ihre Tickets online zusammengestellt und gebucht haben. Außerdem gab es einen Pilotbetrieb in den Niederlanden nach dem Pay-as-you-go-Prinzip, und einen in Luxemburg, der die Integration von Verkehrsdienstleistungen mit anderen Angeboten (wie Parken) mit Hilfe von ABT demonstrieren sollte. Testroote beobachtet: „Das Feedback aus unseren Pilotsystemen ist äußerst positiv was die Vorteile angeht, die das Reisen über Grenzen hinweg und mit mobilen Erweiterungen mit sich bringt. Die Hälfte der Befragten hat ausgesagt, öffentliche Verkehrsmittel im Ausland dank ETC jetzt mehr zu nutzen.“

Die von ETC entwickelten Systeme werden im European Travel Lab getestet. Es ist im Bahnhof Amersfoort in den Niederlanden zu finden und fungiert als dauerhafte Demonstrationsanlage, in der sich die Öffentlichkeit, Interessengruppen und kommunale Behörden informieren können. „Bei einem Besuch in diesem Testbereich kann man das kontenbasierte Reisen hautnah erleben und mit seinem eigenen cloudbasierten Konto Reiseinformationen direkt auf sein Smartphone bekommen“, so Testroote. „Mit unserer Lösung kann man mit seiner eigenen bestehenden Netzkarte grenzüberschreitend reisen und andere Funktionen wie Parken in das kontobasierte System integrieren.“

Die Ticketlösungen von ETC könnten nahtloses Reisen ermöglichen und somit für eine verstärkte Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel sowie mehr Kooperation der Verkehrsbehörden in Europa sorgen. Ein interoperables ABT-System kann ein Beitrag zu nachhaltigeren Verkehrsmitteln sein und die Lebensqualität der EU-Bürger verbessern.

Schlüsselwörter

ETC, Verkehr, Fahrkartenverkauf, grenzüberschreitend, kontobasiertes Reisen
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben