Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

H2020

NEAT — Ergebnis in Kürze

Project ID: 644334
Gefördert unter: H2020-EU.2.1.1.3.
Land: Norwegen
Bereich: Digitale Wirtschaft

Internetanwendungen für eine bessere Interaktion mit Netzwerkdiensten

Ein EU-finanziertes Projekt hat einen architektonischen Wandel im Internet vorangetrieben, der dazu beitragen wird, Netzwerkdienste auf Anwendungen zuzuschneiden. Auf diese Weise können Innovatoren schnellere, zuverlässigere und sicherere Anwendungen entwickeln.
Internetanwendungen für eine bessere Interaktion mit Netzwerkdiensten
Zunehmend erfordern neue Internet-Dienste und -Innovationen eine bessere Transport-Layer-Architektur, einschließlich verbesserter Signalübertragung zwischen Anwendung und Netzwerk, sowie nahtlose Transport-Protokolle. Dies ist vor allem für KMU von großer Bedeutung, damit sie wachsen und Zugang zu einem Markt unter gleichen Wettbewerbsbedingungen wie größere Unternehmen erhalten können.

Verbesserung der Internet-Transportprotokolle

Das Projekt NEAT förderte die Innovation von Online-Diensten durch die Entwicklung eines kostenlosen quelloffenen Transportsystems, das KMU bei der Nutzung der aktuellen Transportprotokolle unterstützt. Es trug zur Vorbereitung auf den architektonischen Wandel des Internets bei, so dass Innovatoren neue Transport-Layer-Dienste nahtlos einbinden können.

„Eine typische Internetanwendung setzt auf Transportprotokolle, um im Netzwerk betrieben werden zu können", sagt David Ros, Forschungsleiter und Koordinator des NEAT-Projekts. „Gaming, Video-Streaming, Chat-Anwendungen und moderne Webbrowser verwenden in der Regel unterschiedliche Transportprotokolle, die auf Technologien aus den 1980er Jahren basieren, die nicht mehr den Bedürfnissen der heutigen Online-Anwendungen und der Vielfalt von Netzwerken und Systemen entsprechen“, erklärt er. Anwendungsentwickler müssen oft alte Protokolle integrieren und ihre Anwendung neu schreiben, wenn ein neues, besseres Transportprotokoll eingeführt wird. Dies behindert die Innovation aufgrund der Art und Weise, wie Anwendungen über das Netzwerk hinweg miteinander kommunizieren.

Da vernetzte Anwendungen diese Protokolle über eine Anwendungsprogrammierschnittstelle (API) nutzen, wurde im Rahmen des NEAT-Projekts ein neues Transportsystem mit verbesserter Transport-API entwickelt. Diese konzentriert sich eher auf Transportdienste als auf Protokolle, sodass Entwickler die Anforderungen an die Anwendung auf natürlichere Weise spezifizieren können. „Wir haben ein System entwickelt, das sich um die Auswahl der besten verfügbaren Kombination aus Transportprotokoll, Transportoptionen, Kommunikationsverbindungen und anderen kritischen Überlegungen kümmert, basierend auf den Anforderungen der App, dem angeforderten Transportdienst und vordefinierten Regeln wie der Vermeidung unsicherer WLAN-Verbindungen“, verdeutlicht Ros.

Das NEAT-System erreicht dies auf eine für die Anwendung transparente Art und Weise. Es kümmert sich automatisch um netzwerkinterne Geräte, die manche Transportprotokolle blockieren könnten, erkennt die besten verfügbaren Transportfunktionen und interagiert mit dem Netzwerk, um die Benutzerfreundlichkeit zu verbessern, wo immer dies möglich ist.

Quelloffenes Transportsystem zum Nutzen der Innovation

Viele Branchenriesen haben hauseigene Transportsysteme entwickelt, die für Anwendungen mit besonderen Netzwerkanforderungen die beste Leistung erbringen. Um diese Herausforderung zu meistern, wurden im Rahmen des NEAT-Projekts eine nachweisbar funktionierende Prototyp-Transportarchitektur und ein System entwickelt, die als kostenloser quelloffener Code veröffentlicht wurde. „Dies fördert die Chancengleichheit für innovative kleine Unternehmen, aus denen oft neuartige Internetanwendungen hervorgehen“, hebt Ros hervor.

Die NEAT-Codebasis bietet Anwendungsentwicklern ein Beispiel und einen Ansatzpunkt, um moderne Transportsysteme zu bauen, die sie für ihre eigenen Anwendungen nutzen und abstimmen können. Der Prototyp hat auch die Machbarkeit des Transport-Services-Ansatzes demonstriert, der nun in der Internettechnik-Arbeitsgruppe (Internet Engineering Task Force, IETF) standardisiert wird, zu deren stärksten Mitwirkenden die NEAT gehörte. NEAT ist bis heute das einzige TAPS-kompatible quelloffene System, das auf dem Markt erhältlich ist.

Es ist anzumerken, dass „die NEAT-Partner entweder bereits Produkte auf der Grundlage von Projektentwicklungen ausliefern oder deren Ergebnisse als Teil ihrer Produktentwicklungspläne und Geschäftsstrategien betrachten“, fasst Ros zusammen. Die NEAT-Konzepte werden über IETF-Standards von Branchenakteuren außerhalb des Projektkonsortiums auf kommerzielle Betriebssysteme ausgeweitet.

Schlüsselwörter

NEAT, Transportprotokolle, Internet-Anwendungen, Internet-Transport-Architektur, API, Anwendungsprogrammierschnittstelle, Internettechnik, IETF
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben