Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

H2020

INSPIRATION — Ergebnis in Kürze

Project ID: 642372
Gefördert unter: H2020-EU.3.5.2.
Land: Deutschland
Bereich: Gesellschaft, Klimawandel und Umwelt

Strategische Forschungsagenda zur besseren Nutzung von Land und Böden in Europa

Die Erforschung der Boden- und Landnutzung ist in Europa eher fragmentiert. Jetzt haben Forschende und Leute aus der Praxis eine umfassende Agenda der wichtigsten Wissenslücken entwickelt, welche die Forschung zum Nutzen der Gesellschaft heute und in Zukunft schließen muss.
Strategische Forschungsagenda zur besseren Nutzung von Land und Böden in Europa
Die Forschung zum Thema nachhaltige Landnutzung und Bodenbewirtschaftung umfasst europaweit verschiedene Disziplinen, die sich mit unterschiedlichen Fragestellungen wie etwa Raumplanung, Biologie, Landwirtschaft, Archäologie, Hydrogeologie, Soziologie oder Ökonomie beschäftigen. Gebraucht werden ein stärker integrierter Ansatz sowie eine bessere Koordinierung der Forschungs- und Innovationsmaßnahmen in Europa, um die Forschung besser zur Schließung von Wissenslücken über die nachhaltige Nutzung der natürlichen Ressourcen auszunutzen.

Das EU-finanzierte Projekt INSPIRATION hat untersucht, auf welche Weise die Wissenslücken im Bereich Böden und Land im Rahmen der integrierten wissenschaftlichen Forschung sinnvoll geschlossen werden können. Das Team wollte mit seinen Untersuchungen herausfinden, mit welcher Forschung das von den gesellschaftlichen Interessengruppen geforderte Wissen generiert werden kann, damit die Bewirtschaftung von Land und Boden zentrale Bedeutung für eine nachhaltige Zukunft bekommen kann.

Was am besten mit Land und Böden zu tun ist

„Grundlegende Prämisse von INSPIRATION war, dass aus vielen wichtigen Gründen Verständnis und Management von Land- und Bodendiensten elementar sind“, sagt Projektinitiator Detlef Grimski. Dazu gehören der Bedarf der Gesellschaft an Lebensmitteln, Trinkwasser, Energie, Unterkünften, Infrastruktur sowie die Notwendigkeit, Herausforderungen wie den Klimawandel zu meistern.

Um die Ziele zu erreichen, stellte man für INSPIRATION ein interdisziplinäres Team zusammen, das alle relevanten Gebiete aus Wissenschaft und Politik abdeckt. Das Forschungsteam erkundete insbesondere, mit welcher Forschung man sich befassen sollte, indem ein breitgefächertes Spektrum von Interessengruppen aus der Gesellschaft einbezogen wurde, um Beiträge aus deren Blickwinkel abzugeben.

Das Team begann von Null an und auf Basis des Forschungsbedarfs von Interessengruppen in 17 Ländern mit der Entwicklung seiner strategischen Forschungsagenda für Boden und Land. „Wir verfolgten einen Bottom-up-Ansatz und bezogen europaweit mehr als 500 Fachleute ein. Anhand eines als Grundlinie dienenden konzeptionellen Modells haben wir den Forschungsbedarf der Interessengruppen gesammelt, verifiziert und im Folgenden ein Netzwerk zur Implementierung vorbereitet“, sagt Projektkoordinator Dr. Stephan Bartke.

Entwicklung eines konzeptionellen Modells

Das konzeptionelle Modell war hilfreich bei der Ermittlung der Themen, die man im Kontext von INSPIRATION nutzte, um die Merkmale der verschiedenen Länder zu verstehen. Das Team entwickelte das Modell, um Land und das Boden-Sediment-Wasser-System als Güter und Naturkapital zu behandeln, welche die Erschöpfung von Ökosystemen minimieren.

Dieses Projekt hatte seine Herausforderungen. Dr. Bartke erläutert dazu: „Es gibt widersprüchliche Interessen in Hinsicht auf die Landnutzung unter den gesellschaftlichen Akteuren, etwa den Landwirten, Raumplanern, Bauherren, der verarbeitenden Industrie und den Menschen vor Ort.“

Dazu fand das Team heraus, dass ein derartiges Modell nur dann funktionieren kann, wenn man auch die alltägliche Entscheidungsfindung im Landmanagement im Hinblick auf die globalen Auswirkungen von Entscheidungen über die Landnutzung durch den Menschen berücksichtigt und daran arbeitet, diese zu minimieren. Insgesamt gaben die Forscher dem konzeptionellen Modell vier Themen vor: gesellschaftlicher Bedarf, worin das Naturkapital besteht, Landmanagement und Gesamtauswirkungen. Darüber hinaus ist ein fünfter Cluster aus zusammengetragenem grenzübergreifenden Wissensbedarf, zum Beispiel in Bezug auf Datenüberwachung oder methodische Fragen, für alle vier Schlüsselthemen relevant.

Forschungsbedarf der Interessengruppen ergründen

Das Team ermittelte den Forschungsbedarf und die Wissenslücken der mit Land und Boden verbundenen Interessengruppen. Dazu zählten Geldgeber, Forschende und politische Entscheidungsträger. Man befragte mehr als 370 Akteure, und über 500 Interessengruppen nahmen an nationalen und internationalen Workshops teil, um den Forschungsbedarf für jedes der 17 Länder und Europa auf Richtigkeit zu überprüfen.

Im Folgenden widmete das INSPIRATION-Team eine Projektphase der Sondierung und Entwicklung der länder- und disziplinenübergreifenden strategischen Forschungsagenda. Es interagierte mit Finanzierungsgremien in ganz Europa und knüpfte Kontakte zu ihnen. Dem Plan zufolge wird dieser Prozess noch lange nach Projektabschluss fortgesetzt werden.

Vorbereitungen für die Umsetzung der strategischen Forschungsagenda

Das Team veranstaltete mehrere Online-Workshops mit Interessengruppen, um ein Format einer strategischen Forschungsagenda herauszufinden, das alle Zielsetzungen des Projekts in den 17 Ländern erfüllt. Die Workshops führten zu der Entscheidung, dass die für die Finanzierungsinstitutionen zu erwartenden Renditen hervorgehoben und die Forscher durch die Auswirkungen ihrer Arbeit auf Gesellschaft und Umwelt motiviert werden sollten. Die strategische Forschungsagenda steht online unter www.inspiration-agenda.eu zur Verfügung. Sie ist frei zugänglich und weist Navigations- und Suchfunktionalität für alle und insbesondere für Akteure mit Interesse an Land und Boden auf.

Blick in die Zukunft

Resultat der Kontaktvermittlungsveranstaltungen war, wie das INSPIRATION-Team feststellte, dass etliche Finanzierungsgremien in mehreren Ländern motiviert sind, Teile der strategischen Forschungsagenda für integrierte Raumplanung, Bodenbewirtschaftung und Landnutzung in Europa umzusetzen. Das Team unterstützt gegenwärtig eine Plattform der Geldgeber, die sich auf länderübergreifende Projekte der Boden- und Landbewirtschaftungsforschung konzentriert.

Schlüsselwörter

INSPIRATION, Strategische Forschungsagenda, Landnutzung, Nachhaltigkeit, Boden, urban, Klimawandel, Raumplanung, Auswirkungen, Boden- und Landnutzung, Wissenslücken
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben