Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

H2020

NewTREND — Ergebnis in Kürze

Project ID: 680474
Gefördert unter: H2020-EU.2.1.5.2.
Land: Vereinigtes Königreich
Bereich: Industrielle Technologien, Energie, Klimawandel und Umwelt

Werkzeuge der Zusammenarbeit zur wirkungsvollen und effizienten Nachrüstung von Gebäuden und Stadtvierteln

Eine EU-Initiative hat die Zusammenarbeit in der Wertschöpfungskette für Gebäude gefördert, indem man die effektivsten Lösungen für Nachrüstungsprojekte in Stadtvierteln in Bezug auf Energie, Kosteneffizienz und Gesamtnachhaltigkeit gefunden hat.
Werkzeuge der Zusammenarbeit zur wirkungsvollen und effizienten Nachrüstung von Gebäuden und Stadtvierteln
Sanierungsaktivitäten werden durch etliche Faktoren behindert: die unbefriedigende Interoperabilität der Softwareinstrumente für Bauprojekte, die Fragmentierung des Gebäudelebenszyklus und Unterbrechungen im Informationsfluss. Zudem beobachten die Nutzer oft Unterschiede zwischen der geschätzten und der tatsächlichen Gesamtenergieeffizienz eines Gebäudes, während bei Sanierungen selten die potenziellen Synergien der Arbeit auf Stadtteilebene genutzt werden.

Das von der EU finanzierte Projekt NewTREND hat sich diesen Problemen gewidmet, indem es „eine kollaborative Entwurfsmethodik für Energieeffizienzverbesserungen an einzelnen Gebäude und für Stadtteile entwickelt hat“, sagt Projektkoordinator Nick Purshouse. „Der NewTREND-Baukasten wurde geschaffen, um alle Phasen, vom Konzeptentwurf über die Umsetzung bis hin zum Betrieb zu unterstützen, wobei man einerseits die Zusammenarbeit zwischen den Interessengruppen fördert und Bewohner und Gebäudenutzer einbezieht und wo andererseits Energieeffizienz und endgültige Leistung als Haupttriebkräfte dienen.“

Die Technik macht‘s möglich

Die Wissenschaftler von NewTREND entwickelten ein modernes Paket aus Software und Internetwerkzeugen. Diese umfassen ein interaktives internetgestütztes Datenmanagementinstrument, eine kollaborative Entwurfsplattform, eine Technologie- und Geschäftsmodellbibliothek, ein Stadtteilinformationsmodellserver sowie eine Simulations- und Entwurfszentrale.

Diese Werkzeuge decken vielfältige Anforderungen wie etwa Datenerhebung, Kommunikation zwischen allen Interessengruppen, Projektmanagement und Management der integrierten Entwurfsmethodik, Austausch von Informationsmodellen, Simulationen des Ist-Zustandes von Gebäuden, potenzielle Nachrüstungsszenarien sowie Simulations- und Ergebnisanalysen ab.

Zahlreiche zu erwartende Auswirkungen

Endanwender können stark von den NewTREND-Werkzeugen profitieren. Eine der Hauptauswirkungen dürfte die wirkungsvollere Sanierung von Gebäuden und Stadtteilen sein. Ein weiterer wesentlicher Vorteil besteht darin, dass die Akteure während des Sanierungsprozesses fundierte Entscheidungen auf Grundlage quantifizierter Leistungsziele treffen können. Der optimierte Entwurf energieeffizienter Gebäude, bei dem Energie, Komfort, Akustik, Luftqualität und weitere wichtige Variablen berücksichtigt werden, ist ein zusätzliches Plus. Mit den Werkzeugen wird man außerdem die Einhaltung von Vorschriften und nutzerorientierten Komforterwartungen und -auflagen verbessern.

Die Tools von NewTREND ermöglichen eine Entscheidungsfindung nahezu in Echtzeit. Das spart Zeit und Geld während der Bauphase, da alle damit verbundenen Entscheidungen gewissermaßen im Voraus validiert worden sind. Demzufolge werden Konflikte im System reduziert, wodurch die Kontrolle sowohl über den Zeitplan als auch über das Projektbudget verbessert wird.

Die Projektpartner konnten Methodik und Werkzeuge an drei Demonstrationsstandorten in Finnland, Spanien und Ungarn mit Erfolg testen und vorführen. Purshouse zufolge werden Ende 2018 die Pläne für die Markteinführung der Produkte fertiggestellt. „NewTREND fördert die Kooperation zwischen allen Schlüsselakteuren in der Wertschöpfungskette, bezieht Bewohner sowie Gebäudenutzer ein und unterstützt alle Sanierungsphasen während des gesamten Renovierungslebenszyklus“, fasst Purshouse abschließend zusammen. „Auf diese Weise wird das Projekt die Energieeffizienz des vorhandenen europäischen Gebäudebestands und auch die gegenwärtige Sanierungsquote verbessern.“

Verwandte Informationen

Schlüsselwörter

NewTREND, Gebäude, Renovierung, Nachrüstung, Sanierung, Gebäudebestand
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben