Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

H2020

FLOBOT — Ergebnis in Kürze

Project ID: 645376
Gefördert unter: H2020-EU.2.1.1.5.
Land: Zypern
Bereich: Industrielle Technologien

Schluss mit Mopp und Eimer – überlassen Sie die Bodenreinigung Robotern

Führen Sie sich einmal all die Böden vor Augen, über die Sie heute gelaufen sind: Flughäfen, Supermärkte, Bahnhöfe, Restaurants – riesige Flächen, die jeden Tag gereinigt werden müssen. Eine Sisyphusarbeit, die von Reinigungskräften oft außerhalb normaler Arbeitszeiten verrichtet werden muss. Warum überlassen wir diese Arbeit daher nicht Robotern?
Schluss mit Mopp und Eimer – überlassen Sie die Bodenreinigung Robotern
Bislang gibt es keinen Roboter, der den Anforderungen professioneller Anwender und Reinigungsdienstleistungsunternehmen genügt. Bodenreinigungsaufgaben sind aus verschiedenen Gründen anspruchsvoll: Der Betrieb muss selbstständig erfolgen, die Reinigungsbereiche müssen vollständig abgedeckt werden, die Sicherheit von Personen und Gütern muss sichergestellt werden, der Roboter muss vom Reinigungspersonal bedient werden können und bei Bedarf während der Öffnungszeiten einsatzfähig sein. Weitere Herausforderungen wie die potenzielle gleichzeitige Verwendung mehrerer Roboter sowie Schwierigkeiten bei der Programmierung müssen ebenfalls bedacht werden.

Ein Projekt mit Unterstützung der EU namens FLOBOT hat einen Roboter entwickelt, der all diese Hürden spielend überwindet und in Supermärkten, Flughäfen und öffentlichen Gebäuden erprobt wurde.

Dr. Panayiotis Philimis, der CEO von CyRIC (Cyprus Research & Innovation Center Ltd) sowie Projektkoordinator von FLOBOT, erklärt, warum bislang auf dem Markt verfügbare Optionen, den Anforderungen der Nutzer nicht gerecht werden: „Sie sind teuer und deren Betriebsgeschwindigkeit sowie Automatisierung und Autonomie in der Praxis sind beschränkt.“

FLOBOT hat den Ehrgeiz, mehr zu bieten. Dr. Philimis weist darauf hin, dass während andere Reinigungsroboter sich mehr auf die Robotik als auf die Reinigung konzentrieren, ein bedeutender Hersteller von Scheuersaugmaschinen zu FLOBOTs Konsortium gehört, der eine hervorragende Reinigungsleistung des Roboters garantieren kann.

„Zum Team gehören ebenfalls Robotikexperten, deren Arbeit die vollständige Automatisierung von FLOBOTs Betrieb möglich machte, einschließlich für eine solche Maschine neuartigen Funktionen, wie eine Andockstelle, an der der Wassertank aufgefüllt, der Abwassertank geleert und gereinigt sowie die Batterie aufgeladen werden kann.“ Deren System bietet ebenfalls neuartige Sicherheitseigenschaften, darunter ein System, das Menschen proaktiv auf die Anwesenheit und Absichten des Roboters aufmerksam macht.

Vor allem ist Dr. Philimis allerdings stolz darauf, dass FLOBOT voraussichtlich zu einem günstigeren Preis angeboten werden kann als seine Konkurrenten.

Wahre Belastungsproben

Während des Projekts wurden sowohl unter kontrollierten Bedingungen als auch in echten Anwendungsfällen zahlreiche Tests durchgeführt. Die ersten Tests fanden in Verona, dem Standort des Scheuersaugmaschinenherstellers (FIMAP), statt. In diesem Rahmen wurde die Autonomie zunächst in einem einfachen, leeren Raum und dann unter schwierigeren Bedingungen in FIMAPs Lagerhalle während der Arbeitszeiten getestet.

„Es bewegten sich Menschen und Maschinen durch den Raum und FLOBOT musste unter diesen Bedingungen effizient und sicher arbeiten“, erklärt Dr. Philimis. Sobald der Roboter in dieser Umgebung zurechtkam, wurden Vorführungen und Pilotvalidierungen in echten Anwendungsfällen an vier verschiedenen Standorten durchgeführt.

Die ersten dieser Tests wurden bei einem Projektpartner in einem Carrefour-Hypermarkt in Carugate nahe Mailand durchgeführt. „Wir testeten den Roboter erfolgreich während der Öffnungszeiten und sammelten Feedback sowie Daten, um weitere Verbesserungen vorzunehmen. Einen Monat später führten wir die Tests am selben Ort mit den aktualisierten Modulen durch.“

Als letzter Schritt der Validierungs- und Qualifikationsüberprüfung organisierte das Team Testwochen während der Öffnungszeiten im Flughafen Lyon Saint-Exupéry, in einer nahegelegenen Lagerhalle und in einem Krankenhaus. „Alle Pilotversuche waren erfolgreich, sodass wir FLOBOT in verschiedenen Szenarien und Verhältnissen validieren konnten, während wir gleichzeitig Daten für weitere Verbesserungen sammeln konnten“, so Dr. Philimis.

„Dank des Roboters kann die Arbeitszeit der Mitarbeiter mit wichtigeren Dienstleistungen verbracht werden, was die Kundenzufriedenheit sowie die Qualität der Dienstleistungen verbessert und den Menschen mehr Zeit für spannendere Aufgaben verschafft“, fügt er hinzu.

Schlüsselwörter

FLOBOT, Gebäudereiniger, Reinigen, Roboter, Boden, Sicherheit
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben