Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

H2020

PHOSave — Ergebnis in Kürze

Project ID: 724586
Land: Italien
Bereich: Industrielle Technologien

Wiederverwendung von Feuerlöschpulver in Düngemitteln und feuerhemmenden Mitteln

Ein EU-finanziertes Projekt hat Phosphat aus gebrauchtem Löschpulver recycelt, um Düngemittel für die Landwirtschaft und feuerhemmende Mittel für den Holzsektor herzustellen.
Wiederverwendung von Feuerlöschpulver in Düngemitteln und feuerhemmenden Mitteln
Dem in Italien ansässigen Unternehmen ProPHOS gelang es, mithilfe von Finanzmitteln aus dem Horizont 2020-Projekt PHOSave, Phosphat aus gebrauchtem Löschpulver zurückzugewinnen, indem es ein umweltfreundliches Verfahren zur Entfernung der Silikonölkomponente entwickelte. Dabei wurden Monoammoniumphosphat und Ammoniumsulfat zur Verwendung in der Landwirtschaft und feuerhemmende Mittel für Spanplatten wiedergewonnen.

Das Recyclingverfahren beinhaltete das Sieben des ursprünglichen Abfalls, um Metallteile und Kunststoffrückstände zu entfernen, sowie dessen Homogenisierung, die Reinigung des extrahierten Pulvers und die Entfernung des Silikonöls unter Verwendung organischer Lösungsmittel. Zweiter Arbeitsgang zur Entfernung des restlichen Farbstoffes und aller Verunreinigungen, Schwermetalle usw.

In diesem Schritt untersuchten die Forscher die Verwendung verschiedener Sorptionsmittel, angefangen bei anorganischen Materialien wie Ton und Zeolithen bis hin zu organischer Materie wie Lignin-basierten Materialien oder Chitosan. ProPHOS entschied sich für in der Lebensmittelindustrie gängige Mittel wie Bierhefe und Joghurtbakterien, um das Pulver zu behandeln und das Öl aktiv zu entfernen.

Neue Düngemittel für verbesserte Kulturen

Nach Angaben von Marco Michelotti, Projektkoordinator und Geschäftsführer von ProPHOS Chemicals, zielt PHOSave darauf ab, die Nachhaltigkeit der Landwirtschaft durch die Einführung neuer innovativer Düngemittel zu verbessern, die den Anforderungen der neuen EU-Düngemittelverordnung entsprechen. „Wir haben mehrere Düngemittelformulierungen für verschiedene Kulturen entwickelt, wobei ein natürliches biologisches Anregungsmittel hinzugefügt wurde, das durch enzymatische Hydrolyse der organischen Matrix erhalten wird“, so Michelotti.

Alle diese Stoffe können die Nährstoffnutzungseffizienz der Pflanze verbessern, wodurch die Toleranz gegenüber biotischem und abiotischem Stress erhöht und der Düngemittelverbrauch reduziert wird. „Das biologische Anregungsmittel wirkt sich positiv auf die Pflanzenphysiologie aus, da es die Photosynthese, Proteinsynthese und Phenolzusammensetzung beeinflusst, und zudem den Wasserstress deutlich reduzieren kann“, erklärt Michelotti.

Die wichtigsten Akteure des Holzsektors sind Spanplattenhersteller. Daher hat PHOSave begonnen, neue feuerhemmende Formulierungen zu testen, um die höchste Widerstandsklasse gemäß den europäischen und französischen Normen EN 13896 und AFNOR NF P 92 501 zu erreichen.

Ökologische und wirtschaftliche Vorteile

PHOSave bietet erhebliche Vorteile für die Umwelt. Es werden insbesondere flüssige und/oder mikrogranulierte Düngemittel mit einer größeren Oberflächenabdeckung und höheren Homogenität produziert, was zu einer signifikanten Erhöhung der Ernteproduktivität führt. „Mit jeder Tonne Düngemittel, die aus recyceltem Material hergestellt wird, werden etwa 500 kg Rohstoffe eingespart sowie ein Schadstoffausstoß von etwa 480 kg CO2 und die Verwendung von etwa 430 Kubikmeter Wasser vermieden“, erläutert Michelotti.

Aus offiziellen Angaben der Handelsverbände geht hervor, dass allein in Italien mindestens zehn Millionen Kilogramm gebrauchtes Löschpulver vorhanden sind, die trotz ihrer Kategorisierung als „Sonderabfall“ nicht ordnungsgemäß entsorgt wurden. Dieser Umstand ist teilweise auf die unerschwinglichen Kosten zurückzuführen, von denen ein großer Teil in den Transport fließt. „Schätzungen auf EU-Ebene zeigen, dass die Menge an gebrauchtem Löschpulver, die jährlich behandelt werden müsste, aber stattdessen entsorgt wird, 100 Millionen Kilogramm beträgt“, stellt Michelotti fest. „PHOSave wird dazu beitragen, illegale Entsorgungs- oder Wiederverwertungsverfahren von gebrauchtem Löschpulver zu bekämpfen, die derzeit in Europa ein Problem darstellen.“

Das Projekt hat bereits mehrere Interessenbekundungen von einschlägigen internationalen Organisationen auf dem Gebiet der Düngemittel, Agrochemikalien und feuerhemmenden Mitteln für den Holzverkleidungssektor erhalten. Darüber hinaus wird es die Wettbewerbsfähigkeit von KMU und das Beschäftigungswachstum in der Abfallwirtschaft und -entsorgung fördern.

Schlüsselwörter

PHOSave, Düngemittel, ProPHOS, Phosphat, Feuerlöscher, feuerhemmende Mittel, biologische Anregungsmittel, Abfallwirtschaft
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben