Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Sicherere, ethisch verträglichere Methoden der Fleischerzeugung für europäische Nachbarstaaten

Im Rahmen von Ausbildungsmodulen und Workshops zur Lebensmittelsicherheit und Qualität soll die Zusammenarbeit zwischen europäischen und internationalen Fleischerzeugern gestärkt werden.
Sicherere, ethisch verträglichere Methoden der Fleischerzeugung für europäische Nachbarstaaten
In Westeuropa gelten in der Lebensmittelbranche sowie im Hotel- und Gaststättengewerbe relativ hohe Hygienestandards. Werden diese hohen Maßstäbe auch in anderen Ländern der Welt umgesetzt, könnten sich daraus für Europa tragfähigere Partnerschaften und Handelsbeziehungen ergeben.

Das EU-finanzierte Projekt Young-Train (Training and mentoring young scientists from Candidate, Associated and Mediterranean Countries in a whole food chain approach to quality and safety) widmete sich dieser Zielstellung und stärkte die Lebensmittelsicherheit entlang der gesamten Nahrungskette in Zentral- und Osteuropa sowie in den Mittelmeerländern. Im Mittelpunkt des Projekts stand die Verbesserung der Qualität und Sicherheit von Fleischprodukten und die Qualifizierung von Nachwuchswissenschaftlern in der Tierforschung (early career scientists, ECS) für die Beteiligung an Projekten des Europäischen Forschungsraumes (EFR). Insgesamt nahmen 40 ECS aus 22 Ländern an den Ausbildungsprogrammen und Workshops des Projekts teil.

In Italien wurde das Nachwuchsteam in einem Seminar mit eLearning-Methoden zum Thema vertraut gemacht, gefolgt von einem Seminar in Spanien zu EU-Forschungsprogrammen und Möglichkeiten der Verbreitung von Forschungsergebnissen. Präsentiert wurde vor allem die Rolle von Technologieplattformen im Zusammenhang mit Lebensmitteln, Tierzucht, nachhaltiger Tierhaltung und Tiergesundheit sowie der Beitrag Nationaler Kontaktstellen (NKS) außerhalb Europas, in deren Mittelpunkt die Qualität und Sicherheit von Lebensmitteln steht.

Young-Train entwickelte eLearning-Ausbildungsmodule zur Lebensmittelsicherheit bei der Fleischererzeugung für die Vertreter von Interessengruppen. Diese Module wurden zusammen mit audiovisuellen Präsentationen von den Partnern des Projekts und den Studenten interessiert aufgenommen. Weiterhin befassten sich gemeinsame Forschungs- und Entwicklungsprojekte mit wichtigen Aspekten, u.a. ethischen Fragen, Umweltschutz und Verbraucherbedürfnissen sowie Einflussfaktoren auf die Fleischkette.

Informationen über die Projektergebnisse wurden auf vier regionalen Konferenzen in den beteiligten Regionen und einer eLearing-Webseite des Projekts präsentiert.

Von den Erkenntnissen und den im Rahmen des Projekts entwickelten eLearning-Modulen zur Sicherheit von Fleischerzeugnissen und ethisch unbedenklichen Produktionsmethoden werden nun alle beteiligten Länder profitieren.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben