Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

GSOMEN — Ergebnis in Kürze

Project ID: 1594
Gefördert unter: FP6-NMP
Land: Italien

Nanocluster im Aufschwung

So klein Nanocluster auch sind, so haben sie doch gewaltige Auswirkungen auf industrielle Einsatzgebiete. Sie verkörpern enorme Versprechen auf Wege hin zu völlig neuen Technologien und neuen Anwendungen.
Nanocluster im Aufschwung
Die Nanotechnologie erweist sich derzeit als die nächste "industrielle Revolution": Technik, Wissenschaft und Industrie gehen eine Allianz ein und sorgen für spannende neue Anwendungsformen und Produkte. Auf diesem Gebiet versteht man unter Metall-Nanoclustern eine Ansammlung von Nanopartikeln, die einen Durchmesser von 10-100 nm haben und in der Elektronik sowie vielen anderen Anwendungsbereichen eingesetzt werden.

Das EU-finanzierte Projekt "Growth and supra-organization of transition and noble metal nanoclusters" (Gsomen) arbeitete an dem Thema Wachstum und Nukleation spezieller Nanocluster. Die Forscher betrachteten näher, auf welche Weise sich Nanopartikel in eindimensionalen, zweidimensionalen und dreidimensionalen Strukturen organisieren.

Das Projekt hatte blanke Metall-Nanostrukturen, beschichtete Metall-Nanocluster und Edelmetall-Nanocluster zum Schwerpunkt. Man untersuchte, wie sie gebildet und auf einer Oxidoberfläche abgeschieden werden. Ziel war es, die dahinterliegenden exakten Mechanismen zu verstehen und mehr Kontrolle über sie zu bekommen. Außerdem trugen Fortschritte im Bereich Computerhardware, Synchrotrontechnik und bei dynamischen Prozessen insgesamt dazu bei, die Untersuchung von Nanoclustern in den Bereich des technisch Möglichen zu rücken.

Dies ermöglichte es dem Projektteam, den allgemeinen Aufbau der Nanocluster, Nanopartikel-Partikel-Interaktionen und die Basis-Metallstruktur zu analysieren, was schließlich zu einer Vielzahl neuer Experimente und Anwendungen hinführte. Auch Nanostrukturierungsverfahren, die oftmals mit neuartigen ultradünnen Oxidschichten umgehen, profitieren von den Ergebnissen dieses Projekts.

So kann Gsomen auf die Entwicklung neuer Charakterisierungswerkzeuge und -protokolle zur Erstellung realistischer Bilder von einer Vielzahl von Nanoclustersystemen in grundverschiedenen Größen, Formen und Morphologien verweisen. Dem Projekt gelang es durch Simulieren von Struktur, Wachstum und Eigenschaften von Metall-Nanoclustern auf verschiedene Arten, die Nanocluster-Forschung auf ein neues Niveau zu heben.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben