Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

CAPRI — Ergebnis in Kürze

Project ID: 26278
Gefördert unter: FP6-INCO
Land: Kroatien

Neue Bank für monoklonale Antikörper

Ziel des EU-finanzierten Projekts CAPRI war es, die Forschungen an monoklonalen Antikörpern voranzutreiben und die neuen Daten der Wissenschaft zugänglich zu machen.
Neue Bank für monoklonale Antikörper
Bislang hat die Medizinforschung eine Vielzahl monoklonaler Antikörper (mAbs) gegen Tausende von Proteinen generiert, die für diagnostische Tests, Substanznachweise, Immunantworten gegen Krebszellen oder zur Behandlung von Autoimmunerkrankungen (Vermeidung von Entzündungsreaktionen) geeignet sind. Zudem können Hybridzelllinien durch Fusion spezifischer antikörperproduzierender B-Zellen mit Krebszellen generiert werden.

Der therapeutische Einsatzbereich für mAbs ist vielfältig und die Anzahl an verschiedenen Spezies zur Behandlung von Viren, Krebszellen und Immunerkrankungen sowie zum Substanznachweis nahezu unendlich. Da der Bedarf nach diesen molekularen Wunderheilern zunimmt, richteten Forscher im Rahmen des EU-finanzierten Projekts CAPRI eine Forschungs- und Biotechnologieabteilung zur Produktion monoklonaler Antikörper ein sowie eine Hybridom- und mAbs-Bank.

Zuerst wurden damit mAbs gegen Proteine gegen alle humanen Viren hergestellt, angefangen beim gesamten Genom des Varizella-Zoster-Virus (VZV), dem Verursacher von Windpocken und Gürtelrose beim Menschen. Das erste Screening erfolgte mittels ELISA-Test, gefolgt von einem Western Blot (WB) für das E. coli-Protein (Escherichia coli). VZV-infizierte Zellen wurden mittels konfokaler Mikroskopie und WB untersucht.

Zur Aussonderung von mAbs, die nicht auf ihr natürliches Antigen aus VZV-infizierten Zellen reagieren, wurden zwei Strategien eingesetzt: Fragmentierung des originalen ORF (offener Leserahmen), bei dem kein Stop-Kodon vorhanden ist, was zur Herstellung eines Proteins nötig ist. Dabei werden potenzielle hydrophobe und transmembrane Regionen umgangen. Zum anderen generierte das Team ein Baculovirus-Expressionssystem. Dem Baculovirus fehlte ein nicht-essentielles Gen, das durch ein fremdes Gen ersetzt wurde.

Neben der Forschungsinitiative wurde für Forscher im Bereich mAbs ein praktisch orientierter Kurs organisiert. Eine Sommerakademie unter dem Titel "Innate Immunity to viral infection" sowie Arbeitstreffen für künftige Kooperationsvorhaben und Einzelunterweisungen zur mAbs-Herstellung an der Universität Rijeka, Kroatien, beflügelten in hohem Maße die Forschungszusammenarbeit auf diesem Gebiet.

Eine regelmäßig aktualisierte Online-Datenbank mit der Labormanagement-Software webLAB bietet detaillierte Informationen zu Proteinen, Hybridomen und mAbs. Die viel versprechenden Ergebnisse von CAPRI werden dazu beitragen, Ressourcen für die Anwendung von Genomik und Biotechnologie für neue Therapien weiterzuentwickeln.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben