Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

SURUZ — Ergebnis in Kürze

Project ID: 3355
Gefördert unter: FP6-NMP
Land: Polen

Forscher erschließen eine interdisziplinäre Schnittstelle

In Polen konnte ein Netzwerk von Forschungszentren, die an den Themen Tenside und Dispersionen arbeiten, geknüpft wurde. Die weitere Entwicklung grundlegender Kenntnisse auf diesem Gebiet ist für zukünftige Innovationen von großer Wichtigkeit.
Forscher erschließen eine interdisziplinäre Schnittstelle
Die Kolloid- und Grenzflächenforschung ist ein interdisziplinäres Gebiet der Wissenschaft von hohem Stellenwert. Kolloide sind Mischungen mikroskopisch kleiner Teilchen, die in einem Feststoff, einer Flüssigkeit oder einem Gas fein verteilt sind. So entstehen Emulsionen, Dispersionen und Aerosole. Zur Herstellung unzähliger chemischer Produkte sind Kolloide von enormer Wichtigkeit: Man denke nur an Medikamente, Lebensmittel, Haushaltsprodukte und Farben.

Polen hat ein starkes Forschungs-Know-how auf dem Gebiet der Tenside und Dispersionssysteme zu bieten. Zum Beispiel ist ein an der Polnischen Akademie der Wissenschaften beheimatetes Institut eines von nur acht Einrichtungen weltweit, das sich ganz und gar der Erforschung der Grundlagen katalytischer Reaktionen und der Chemie der Grenzflächen verschrieben hat.

Allerdings ist die polnische Forschung zum Thema Kolloidwissenschaft aufgrund zu geringer Investitionen im wissenschaftlichen Sektor insgesamt und der wirtschaftlichen Umstrukturierung des Landes in jüngster Zeit zersplittert worden. Ziel des EU-finanzierten SURUZ-Projekts ("Scientific network surfactants and dispersed systems in theory and practise") war es, diese ungünstige Situation zu verbessern. Hauptaufgabe war der Aufbau eines Netzwerks wissenschaftlicher Einrichtungen in Polen, die sich mit den verschiedenen Aspekten der Kolloid- und Grenzflächenforschung beschäftigen.

Dem Projekt gelang es, ein wissenschaftliches Netzwerk aus 24 Forschergruppen von 14 verschiedenen wissenschaftlichen Einrichtungen (Universitäten, Forschungsinstituten) in Polen zu etablieren. Das wissenschaftliche Interesse und Fachwissen dieser Gruppen deckt viele Bereiche ab, auch die Grundlagenforschung und praktische Anwendungen der Kolloidchemie.

Die Organisation des SURUZ-Netzwerks erleichtert den Austausch von Personal und Informationen sowie die Verbreitung der wissenschaftlichen Resultate. Es ermöglicht den optimalen Einsatz der den Mitgliedern des Netzwerks zur Verfügung stehenden Forschungsinfrastruktur und verhindert eine Fragmentierung und/oder Überschneidung von Forschungsthemen.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben