Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

REMAP — Ergebnis in Kürze

Project ID: 44125
Gefördert unter: FP6-POLICIES
Land: Frankreich

Nutzung von Sonnen- und Windkraft im Mittelmeerraum

Die Stromversorgung des Mittelmeerraums hängt von Gas, Öl und der Atomenergie ab. Die Ressourcen an Wind und Sonne in dieser Region kombiniert mit einem Bewusstsein seiner Einwohner für den Klimawandel unterstützen jedoch den möglichen Erfolg eines gut organisierten Plans zur Förderung von Bauprojekten von Windkraftanlagen und solarthermischen Kraftwerken (CSP-Kraftwerken) in Ländern des südlichen und östlichen Mittelmeerraums.
Nutzung von Sonnen- und Windkraft im Mittelmeerraum
Mit dem Projekt „Action plan for high-priority renewable energy initiatives in Southern and Eastern Mediterranean area“ (Remap) wurden technische und finanzielle Aspekte sowie die Prioritäten jedes einzelnen involvierten Landes beleuchtet und ein formeller Plan für die Zusammenarbeit in Sachen Wind- und CSP-Kraftwerke ausgearbeitet.

Durch die Zusammenlegung der Kompetenzen und finanziellen Ressourcen Algeriens, Jordaniens, Tunesiens und der Türkei könnte eine Win-Win-Situation sowohl für die Länder, als auch für potenzielle Finanz- und Industrieinvestoren entstehen. Eine derartige Zusammenarbeit würde den Grundstein für eine nachhaltige Förderung von Wind- und CSP-Kraftwerken legen und somit für eine Energiegewinnung für alle mit minimalen Auswirkungen auf die Umwelt. Außerdem würde sie ein Potential für wirtschaftliche Entwicklung in Form von Exporten in andere europäische Länder mit sich bringen und darüber hinaus Flexibilität fördern und Risiken mindern.

Die Forscher stellten fest, dass eine erfolgreiche Umsetzung von CSP-Projekten in Ländern im südlichen und östlichen Mittelmeerraum von einer zuverlässigen Beurteilung der Ressourcen und von sicheren wirtschaftlichen Bedingungen abhängt. Die Forscher beobachteten, dass bestehende Stromnetz in der Region generell schwach sind und dass die rechtlichen und institutionellen Rahmenbedingungen in einigen Ländern nicht immer angemessen sind.

Um den potenziellen technischen Erfolg zu maximieren und das finanzielle Risiko für Investoren zu minimieren, schlugen die Forscher vor, bestehende Stromnetze (die auf CSP-Kraftwerke abgestimmt würden) zu verbessern sowie die Transparenz in Politik, Gesetzgebung und innerländischen Abkommen zu fördern.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass die im Rahmen des Projekts Remap gegründete Forschergruppe die Zusammenarbeit unter Interessierten in Ländern im südlichen und östlichen Mittelmeerraum förderte und Finanzierungspläne zur Umsetzung von Wind- und CSP-Projekten mit spezifischen Aspekten, die auf den Prioritäten der Länder basieren, ausgearbeitet haben. Der ausführliche Aktionsplan könnte einen Grundstein für die Nutzung von Wind- und Solarkraft und für deren effiziente Verteilung legen und somit zur Erfüllung der Energie- und Umweltziele sowie zur wirtschaftlichen Entwicklung in der Region beitragen.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben