Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

DIABR-ACT — Ergebnis in Kürze

Project ID: 22623
Gefördert unter: FP6-POLICIES
Land: Frankreich

Integrierter Pflanzenschutz beim Maisanbau

Eine europäische Initiative entwickelte einen integrierten Ansatz im Kampf gegen den Westlichen Maiswurzelbohrer. Eine europaweit einheitliche Strategie soll die Produktivität erhöhen und den Schädlingsbefall minimieren.
Integrierter Pflanzenschutz beim Maisanbau
Der Westliche Maiswurzelbohrer (Western Corn Rootworm – WCR, Diabrotica virgifera virgifera) zählt zu den weltweit bedeutendsten Maisschädlingen. Die Larven fressen die Wurzeln der Pflanze und behindern damit deren Wasser- und Nährstofftransport. Obwohl die Schädigung der Wurzeln erheblich das Wachstum und die Fruchtbildung beeinträchtigen, liegen genaue Zahlen zu den ökonomischen Auswirkungen des WCR auf Ackerbau und Nahrungsmittelwirtschaft bislang kaum vor. In verschiedenster Hinsicht wird bereits auf die Dezimierung der WCR-Population hin geforscht, dies kann aber nur gelingen, wenn nach einer einheitlichen, wissenschaftlich fundierten Bekämpfungsstrategie vorgegangen wird.

Ziel des EU-finanzierten Projekts DIABR-ACT (Harmonise the strategies for fighting Diabrotica virgifera virgifera) war daher eine Standardisierung solcher Bekämpfungsmaßnahmen. Durch koordinierte Planung sollten bewährte Bekämpfungs- und Präventionsstrategien europaweit zusammengeführt und Forschungsprioritäten festgelegt werden. Zudem erfolgte eine Kostenanalyse der geplanten Bekämpfungs- und Kontrollmaßnahmen.

Untersucht wurden mehrere Strategien gegen den Maiswurzelbohrer, u.a. biologische Schädlingsbekämpfung, Resistenzzüchtung, biotechnologische Ansätze und Anbaumethoden. Zwar müssten solche Maßnahmen an die jeweiligen nationalen Gegebenheiten der Mitgliedstaaten angepasst werden, allen gemeinsam war jedoch, dass die biologische Vielfalt und Umwelt möglichst wenig belastet werden darf.

Weiterhin wurde eine Datenbank mit sämtlicher verfügbarer Literatur zur Ökologie des WCR und aktuellen Forschungsvorhaben eingerichtet, auch wurden frühere Studien zur WCR-Biologie übersichtsweise zusammengefasst. Experten für Maisanbau und WCR-Ökologie entwickelten gemeinsam biologische Bekämpfungsmaßnahmen, die mit bewährten Strategien gegen andere Maisschädlinge integriert werden können. Hierzu wurde auch untersucht, inwieweit sich der Schädlingsbefall durch natürliche Fressfeinde minimieren lässt.

Die wirksamsten biologischen Bekämpfungsmaßnahmen fasste DIABR-ACT in einem Bericht zusammen, der nun europäischen Mitgliedstaaten zur Dezimierung der WCR-Population empfohlen wird. Der vorgeschlagene integrierte Managementansatz soll die WCR-Ausbreitung verhindern und Schäden von europäischen Maiskulturen fernhalten.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben