Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Vergleiche länderspezifischen Essverhaltens in Europa

Forscher entwickelten eine neue Methode, um durch repräsentative Erhebungen europaweit Unterschiede im Essverhalten zu ermitteln. Vor allem anhand alterspezifischer Faktoren erhoffte man sich Aufschluss über Nahrungsmittelsicherheit und öffentliche Gesundheit in Europa.
Vergleiche länderspezifischen Essverhaltens in Europa
Gesundheit und Ernährung hängen meist unmittelbar zusammen. Mangelernährung stellt weltweit noch immer ein gravierendes Gesundheitsrisiko dar, einhergehend mit Übergewicht, Herz- und Gefäßerkrankungen sowie Diabetes. Ein europaweiter Vergleich des Essverhaltens soll nun dazu beitragen, den Ursachen für Mangelernährung nachzugehen und eine gesündere Ernährungs- und Lebensweise zu propagieren.

Das EU-finanzierte Projekt EFCOVAL (European food consumption validation) baute auf einer früheren Studie zum Nahrungsmittelkonsum in Europa auf. Im Mittelpunkt standen Aktualisierung, Anpassung und Validierung des Software-Programms EPIC-Soft, das ernährungsbezogene Daten für Erhebungen in Europa erfasst. In der vorigen Studie wurden die Daten mit EPIC-Soft auf einer nicht konsekutiven 24-Stunden-Basis dokumentiert. EFCOVAL untersuchte Probleme und Hürden bei der Einführung von EPIC-Soft in den einzelnen Staaten und erweiterte deren Spektrum auf die Erfassung ernährungsbezogener Daten bei Kindern sowie Risiken durch gesundheitsschädliche Substanzen.

Daten aus Kurzzeitstudien wurden statistisch ausgewertet, daraus Ernährungsmuster abgeleitet und zwischen den einzelnen europäischen Ländern verglichen. Anschließend wurden die Ergebnisse auf einer europäischen Konferenz einer multidisziplinären Zuhörerschaft vorgestellt und erörtert. Die Projektpartner richteten eine öffentliche Webseite mit Daten und Ergebnissen ein, über die sich Interessenvertreter über Veranstaltungen und neue Erkenntnisse informieren können.

Die Ergebnisse der Studie lieferten wichtige Erkenntnisse über Essverhalten, Mangelernährung und Exposition gegenüber chemischen Zusatzstoffen in verschiedenen europäischen Ländern. Man geht davon aus, dass EPIC-Soft einen wesentlichen Beitrag zur Nahrungsmittelsicherheit und Überwachung der öffentlichen Gesundheit leisten wird.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Medicine and Health
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben