Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Die EU-Agrarpolitik stärken

Die Gemeinsame Agrarpolitik Europas profitiert von einem Cross-Compliance-Netzwerk und zahlreichen Seminaren zu politischen Lücken und Notwendigkeiten.
Die EU-Agrarpolitik stärken
Die Gemeinsame Agrarpolitik (GAP) ist das EU-System landwirtschaftlicher Subventionen und Programme, die 48 % des EU-Budgets ausmachen. Sie regelt direkte Subventionen für Pflanzen und Land, einschließlich Preisstützungsmechanismen sowie Einfuhrpreise und -quoten von Waren, die nicht aus der EU stammen.

Vor diesem Hintergrund brachte das EU-finanzierte Projekt "Cross-compliance network" (CC Network) Interessensvertreter zusammen, um die bestehende Forschung zu Cross-Compliance im Zusammenhang mit der GAP zu untersuchen. Es zielte darauf ab, Schwerpunktbereiche zu identifizieren, um Cross-Compliance in der GAP zu unterstützen und so den Sektor zu modernisieren sowie eine nachhaltige Landwirtschaft zu fördern.

Das Konsortium erstellte 14 Dokumente mit den wesentlichen Aspekten und unterstrich so den erzielten Fortschritt dreier Projektseminare, die zahlreiche Interessensvertreter aus verschiedenen EU-Ländern und der Europäischen Kommission angezogen hatten. Der Schwerpunkt des Projekts lag auf dem Umweltaspekt von Cross-Compliance.

Im ersten, 2006 abgehaltenen Seminar, wurden die Verwaltung von Cross-Compliance, die Umweltrelevanz, Maßnahmen für die ländliche Entwicklung und das landwirtschaftliche Beratungssystem diskutiert. Das zweite, im selben Jahr abgehaltene Seminar deckte Themen wie den Einfluss von Cross-Compliance auf die Verwaltung von Landwirtschaftsbetrieben, Bodennutzung, Aufgabe der Bewirtschaftung, Auswirkungen für die Umwelt, private Zertifizierungsprogramme, Landwirtschaftskosten und Wettbewerbsfähigkeit ab.

Das Projekt empfahl neue politische Optionen für Cross-Compliance auf der Grundlage der Ergebnisse des Seminars und umriss zukünftigen Forschungsbedarf zur verbesserten Implementierung von Cross-Compliance. Der letzte Workshop wurde schließlich 2007 in Brüssel abgehalten und anschließend eine Forschungsarbeit mit dem Titel "Practice, lessons and recommendations on cross compliance" veröffentlicht. In der Arbeit wurden Lücken hervorgehoben, die zur Verbesserung zukünftiger politischer Entscheidungen behoben werden müssen. Kurzum, im Rahmen des Projekts wurden Maßnahmen zur Verbesserung von Cross-Compliance im Sektor und zur Formulierung von Richtlinien, die die GAP stärken, festgelegt.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben