Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

AVITRACK — Ergebnis in Kürze

Project ID: 502818
Gefördert unter: FP6-AEROSPACE
Land: Frankreich

Neues vom Flughafen: Mehr Ordnung auf dem Vorfeld

Auf dem Vorfeld eines Flughafens geht es üblicherweise zu wie in einem Ameisenhaufen - es ist ein wichtiger Dreh- und Angelpunkt des Geschehens. Hier steigen Fluggäste ein und aus, Gepäck und Flugmahlzeiten werden abgefertigt, auch das Tanken, Warten und Parken des Flugzeugs findet auf dem Vorfeld statt - und genau hier können auch viele Dinge in Bezug auf Effizienz und Sicherheit schief gehen.
Neues vom Flughafen: Mehr Ordnung auf dem Vorfeld
Viele Menschen und Fahrzeuge bewegen sich innerhalb von sehr kurzen Zeiträumen in das Vorfeld des Flughafens hinein und aus diesem heraus. Diese Bewegungen in Echtzeit überwachen und nachverfolgen zu können, ist eine komplexe Aufgabe, die bisher nicht erfolgreich bewältigt werden konnte.

Das Projekt "Aircrafts surroundings, categorised vehicles & individuals tracking for apron's activity model interpretation & check" (Avitrack) ging an den Start, um diese wichtige und schwierige Problem zu lösen. Die Forscher entschieden sich für den Flughafen Toulouse-Blagnac, um das Avitrack-System zu entwickeln.

Als erstes nahmen sie sich die sogenannte statische (unveränderliche) Komponente des Systems vor: ein dreidimensionales (3D) geometrisches Modell des Vorfelds. Es enthielt das Vorfeld selbst mit den operativen Funktionen spezieller Bereiche wie den Wartebereich, den Bereich zum Tanken und den Flugsteigbereich sowie das Luftfahrzeug und sämtliche potenziellen Kontaktstellen. Dazu gehören Betankungsstellen, Passagiertüren und Frachttüren. Dieses Modul wurde als Datenbank für "Apron Scenes and Actors" (Geschehen und Akteure auf dem Vorfeld) bezeichnet.

Die Projektpartner entwickelten nun die dynamische (veränderliche) Komponente in Bezug auf verschiedene grundlegende und kombinierte Ereignisabwicklungsszenarien, welche die sogenannte Datenbank zu Vorfeldaktivitäten (Apron Activities Database) bildet. Dann kombinierten die Forscher Video-Tracking- und Bildverarbeitungs-Software zur Erkennung von Bewegungen und Klassifizierung der erkannten Objekte auf Basis vordefinierter Geometrien.

Schließlich setzen sie ein Multisensor-Datenfusionsverfahren ein, um das statische und das dynamische Modell mit Echtzeitbildern zu kombinieren und so eine Echtzeit-3D-Darstellung der Aktivitäten und Bewegungen im Vorfeldbereich zu erstellen, die mit Hilfe von Künstlicher Intelligenz interpretiert wurde. Die resultierenden Informationen wurden dem Vorfeldmanager, den Flughafenbehörden bzw. -betreibern, den Fluggesellschaften und Sicherheitsdiensten mitgeteilt.

Das komplexe Echtzeit-Avitrack-System hat das Potenzial, sowohl die Effizienz als auch die Sicherheit im Ablauf des Vorfeldservice zu verbessern, was von größter Bedeutung für Flughafenbetreiber, Fluggesellschaften und Passagiere gleichermaßen ist. Das System könnte außerdem an viele andere Verkehrseinsatzbereiche wie etwa den Bahnverkehr, U-Bahnverkehr und Hafenverkehr angepasst werden.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Aerospace Technology
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben