Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

RICAFE2 — Ergebnis in Kürze

Project ID: 28942
Gefördert unter: FP6-CITIZENS

Langfristige Investitionen in europäische Innovationen

Zur Steigerung der Innovationskraft in Europa sind die Investition von Risikokapital und die finanzielle Unterstützung von Unternehmen wesentlich. Eine kürzlich von der EU finanzierte Studie kommt jedoch zu dem Ergebnis, dass eine Erhöhung der finanziellen Mittel für diese Firmen nicht die beste oder die einzige Lösung ist.
Langfristige Investitionen in europäische Innovationen
Viele Faktoren beeinflussen die Beziehung zwischen Risikokapitalinvestitionen, Innovation, Wachstum und tragen so zur Wettbewerbsfähigkeit Europas bei. Im Rahmen des Projekts "Regional comparative advantage and knowledge based entrepreneurship" (Ricafe2) wurden eine umfassende Analyse dieser Faktoren vorgenommen und Empfehlungen für die Förderung des Wachstums europäischer Unternehmen ausgesprochen, um so die Position Europas auf dem Weltmarkt zu stärken.

Die Wissenschaftler fanden heraus, dass Steuererleichterungen für Investoren und insbesondere solche Erleichterungen, die wie die Marktbedingungen zeitlichen Schwankungen unterworfen sind, einen Anreiz für die Finanzierung von Unternehmensprojekten bieten. Außerdem wird das Finanzierungsrisiko durch weniger komplexe Verfahren in Kombination mit besseren Mitteln zur gerichtlichen Durchsetzung von Verträgen und Gesetzen verringert. Darüber hinaus können verbindliche umfassende Rechtsschutzversicherungen für Patentstreitigkeiten entweder zu einer signifikanten Zunahme von Rechtsstreitigkeiten oder einem ungenügenden Schutz mancher Firmen führen. Deshalb sollten bestimmte Investoren Versicherungsverträge erhalten, die speziell ihren Bedürfnissen angepasst sind.

Ein weiterer Schwerpunkt von Ricafe 2 lag auf der Rolle der Risikokapitalfirmen. Sie liefern das Anfangskapital für junge Unternehmen. Diese Risikokapitalfirmen werden dafür kritisiert, dass sie hauptsächlich daran interessiert sind, die Firmen an die Börse zu bringen (und durch den Börsengang viel Geld zu verdienen), anstatt den langfristigen Wert des Unternehmens im Blick zu behalten. Im Vergleich mit amerikanischen Risikokapitalfirmen sind die europäischen Pendants risikofreudiger und legen weniger Wert auf Überwachung, und können daher nur weniger riskante Projekte auswählen, die zur Wertschöpfung innovativer Firmen beitragen. Daher sollten Professionalität und Transparenz der europäischen Risikokapitalfirmen gesteigert werden. Auf diese Weise werden Innovationen besser gefördert als durch die bloße Unterstützung mit finanziellen Mitteln.

Im Hinblick auf den öffentlichen Sektor sprachen sich die Wissenschaftler für leistungsbezogene Managementgehälter, Unabhängigkeit von politischer Einflussnahme, klare Richtlinien für Investitionen und Politik zur Förderung von Innovation und Wachstum sowie effektive Investitionen aus.

Im Rahmen des Projekts Ricafe 2 wurde eine umfassende Analyse dazu vorgenommen, wie sich die Bereitstellung von Risikokapital und die (Rechts-)Politik auf Innovationen und Wachstum auswirken. Außerdem wurden wichtige Empfehlungen zur Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit in Europa ausgesprochen.

Verwandte Informationen

Fachgebiete

Economic Aspects
Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben