Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

KMM-NOE — Ergebnis in Kürze

Project ID: 502243
Gefördert unter: FP6-NMP
Land: Polen

Integrierte europäische Forschung für moderne Werkstoffe

Wissensbasierte Mehrkomponentenwerkstoffe (KMM, knowledge-based multicomponent materials) sind moderne Werkstoffe, die so entwickelt wurden, dass sie besondere Eigenschaften aufweisen, die auf kontrollierte Weise bestimmte Zwecke erfüllen. Diese Eigenschaften umfassen beispielsweise Stärke und Härte, wohingegen Funktionsweisen eine verbesserte Widerstandsfähigkeit in Bezug auf Bruch oder Korrosion sein könnten.
Integrierte europäische Forschung für moderne Werkstoffe
Das Projekt "Knowledge-based multicomponent materials for durable and safe performance" (KMM-NOE) hatte zum Ziel ein Spitzenforschungsnetz (NoE, Network of Excellence) zu schaffen, in dem Partner aus Forschung und Industrie gemeinsam Werkstoffe mit verbesserter Leistung unter extremen Belastungs- und Umweltbedingungen entwickeln. Solche Gegebenheiten sind besonders in den Bereichen Luftfahrt und Fahrzeugbau, Chemie, Elektronik und biologische Implantate von Interesse.

Das wichtigste Ergebnis des Projekts KMM-NOE war die Einrichtung des selbstragenden gesamteuropäischen KMM Virtual Institute (KMM-VIN). Es wurde 2007 als internationale gemeinnützige Organisation gegründet und vereint industrieorientierte Forschung und Dienstleistungen mit Bildungs- und Schulungsaktivitäten.

Das Projekt KMM-NOE schuf zudem zwei externe Netze für Partner, die an einer engeren Zusammenarbeit mit dem KMM-NOE interessiert waren. Zum Ende des Projekts bestand das externe Forschungsnetz (ERN) aus 42 Mitgliedern aus 12 Ländern. Acht ERN-Mitglieder wurden in das KMM-VIN eingeführt und einige wurden in das Konsortium eingeladen, um Vorschläge des KMM-VIN für Projekte des Siebten Rahmenprogramms (RP7) vorzubereiten. Das externe Industrienetz (EIN) umfasste zum Projektende 33 Firmen sowie kleine und mittlere Unternehmen. Das EIN war für die Förderung der KMM-NOE-Aktivitäten und die Bekanntgabe der Ergebnisse von KMM-NOE an die Industrie außerhalb des Spitzenforschungsnetzes verantwortlich. Zusätzlich integrierte das EIN Informationen zur Steuerung zukünftiger KMM-NOE- und KMM-VIN-Forschungsaktivitäten. Schließlich entwickelte das EIN Empfehlungen zur Integration von akademischer Forschung und Industrie in Europa.

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass das Projekt KMM-NOE einen bedeutenden Beitrag zur wirtschaftlichen Wettbewerbsfähigkeit Europas und zu Innovationen im Bereich der spezialisierten Verbundwerkstoffe zur Verwendung unter extremen Bedingungen geleistet hat. Der Transfer der Forschungsergebnisse von akademischen Forschungszentren zur Industrie wird bei der schnellen Kommerzialisierung von Innovationen auf einem wichtigen globalen Markt helfen. Es wurden in der Tat bereits mehrere Patente eingereicht, von denen zwei erteilt wurden. Ein weiteres europäisches Spitzenforschungsnetz konnte so die Früchte seiner Arbeit ernten.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben