Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

VISIONS — Ergebnis in Kürze

Project ID: 506476
Gefördert unter: FP6-SUSTDEV
Land: Italien

Drahtlose und automatisierte Lkw-Ladungskontrolle

Mit dem fast allgegenwärtigen Einsatz von elektronischen Datenbanken und der Automatisierung der Verfahren, ist es erstaunlich, in wie vielen Bereichen technologischer Fortschritt möglich ist. Ein Team von EU-finanzierten Forschern entwickelte ein automatisiertes drahtloses Datenaustauschsystem für Frachtfahrzeugüberwachung, die Effizienz und Sicherheit erhöhen kann.
Drahtlose und automatisierte Lkw-Ladungskontrolle
Viele von uns haben bereits beobachten, wenn ein Lastwagen auf der Standspur zur Überprüfung vor der Einfahrt in einen Tunnel, Autobahn oder Terminal Container stehen bleibt. Zu diesen Inspektionen gehören Assessments von Fahrzeugdaten (z. B. Fluidtemperaturen, Bremse und Motor-Status und Position) und Fracht-Daten (wie Gewicht und Temperatur), und umfassen oft die Kontrolle oder die Übertragung von Papierdokumenten (etwa Fahrtenschreiber und Führerscheine). Das gesamte Verfahren ist zeitaufwendig, ineffizient und anfällig für menschliche Fehler, die zu Problemen mit Sicherheit und Qualität führen können.

Das Projekt "Vehicular information system interface for open network services" (Visions) soll dieses System automatisieren und den drahtlosen und automatischen Austausch von Fahrzeug- und Ladungsdaten ermöglichen, sowie die Dokumentation zwischen Frachtfahrzeug und der Infrastrukturbehörde, wo der LKW inspiziert wird.

Die Forscher stellten fest, dass die vorhandenen Wireless-LAN-Informations-und Kommunikationstechnologien (IKT) die Funktionalitäten des Visions-Systems unterstützen könnten. Das System benötigt einen Steuerbereich auf dem LKW, Sensoren am Anhänger und Remote-Office-Informationssysteme, die von der Infrastrukturbehörde verwendet werden.

Das Visions-Team ging davon aus, dass die automatisierte Übertragung von Fahrzeug- und Anhängerstatus-Parametern die Inspektionszeit deutlich reduzieren würden. Darüber hinaus würde dies die Prüfung von Parametern ermöglichen, die in der Regel nicht kontrolliert werden, wie Tankinhalt, was zu einer erhöhten Effizienz beitragen würde. Darüber hinaus würde es die Kosten senken, das viele Prüfroutinen zeitaufwendig und damit arbeitsintensiv sind. Schließlich würde die elektronische Übermittlung von Dokumenten die Sicherheit, Qualität und Effizienz des Terminals der Infrastruktur erhöhen.

Eine der innovativsten Features des Visions-System war, dass beim Betreten eines Visions-fähigen Bereichs, das Onboard-System automatisch die Datenübertragung an die Infrastrukturbehörde aktiviert. Darüber hinaus wurde ein Sicherheitssystem einbezogen, sodass das System den Zugriff auf bestimmte Komponenten von Daten auf der Grundlage von Sicherheitsprivilegien der ersuchenden Behörde gewährt.

Die Kommerzialisierung und Verbreitung der Visions-Systems verspricht eine deutliche Vereinfachung der Inspektionsprozesse für Fahrer und Behörden gleichermaßen, zunehmende Geschwindigkeit, Effizienz und Sicherheit. Es ist Zeit, dass die Frachtinspektionen den Sprung ins drahtlose Zeitalter macht.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben