Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

INTEREST — Ergebnis in Kürze

Project ID: 503594
Gefördert unter: FP6-POLICIES
Land: Deutschland

Gute Forschung bringt anwendbare Ergebnisse

Forschungsresultate sind nur dann etwas wert, wenn sie zum Wohle der Gesellschaft und der Wirtschaft eingesetzt werden können. Dreht die Forschung am technologischen Fortschritt, so bedeutet dies, dass die Ergebnisse mit der Standardisierung ausgerichtet werden müssen: Hier lang der Schwerpunkt einer neueren EU-finanzierten Initiative.
Gute Forschung bringt anwendbare Ergebnisse
"Integrating research and standardisation", das Interest-Projekt, verfolgte das Ziel, Taxonomien für Standards, Forschungsergebnisse, sowie Beziehungen zwischen Forschungsstandards zu entwickeln, um die Schnittstelle zwischen Forschung und Standardisierung zu verbessern. Das Projekt sollte neben der Entwicklung praktischer Richtlinien auf diese Weise zur effektiven Verbreitung und Nutzung von bereitgestellten Forschungsergebnissen beitragen und die diesbezügliche Gemeinschaftspolitik unterstützen.

Um näher auf die Besonderheiten der Beziehung zwischen Forschung und Standardisierung einzugehen, verfolgten die Projektmitglieder einen breitangelegten Ansatz und mehrere Methoden, wozu auch qualitative Fallstudien und quantitative Analysen zählten. Die verschiedenen Aktivitäten ergaben neue Einblicke in die Rolle der Standards in der Forschung sowie die Rolle der Standardisierungsorganisationen und der politischen Entscheidungsträger. Auf diese Weise konnte Interest eine Reihe von Empfehlungen anbieten, um die Überbrückung der Kluft zwischen den beiden Bereichen zu fördern.

Haupthindernisse für die Standardisierung sind Probleme wie der Mangel an Ressourcen und die zu ihrer Erlangung nötigen Begründungen. Dies gilt insbesondere für Universitäten und Einrichtungen für angewandte Forschung mit beschränkten Finanzmitteln. Die meisten Finanzierungsgremien sind weitgehend unwissend bezüglich der Vorteile von Standards sowohl für die Gesellschaft als auch die Wirtschaft. Nur wenige Forschungsförderungsorganisationen betrachten Standards ein wertvolles Werkzeug zur Erzeugung nachhaltiger Ergebnisse oder zu deren Verbreitung: Das macht die Sache nicht gerade einfacher. Von daher sollten die Politiker die mit Standards verbundenen Aspekte in die Finanzierungsprinzipien integrieren und Standards in die Aufrufe zur Einreichung von Vorschlägen für die Finanzierung sowie in die Projektbewertung aufnehmen.

Eine ausreichende Finanzierung allein ist nicht hilfreich, um das Bewusstsein für die Bedeutung von Normen und Standardisierung zu heben; die Verpflichtung liegt hier bei der Forschergemeinschaft selbst. Ein geringes Bewusstsein resultiert in der eher glanzlosen Beteiligung von Forschern an der Standardisierung, da das Gebiet nicht als potenziell aktiv eingeschätzt wird. Dies kann mit einer Stärkung des Bewusstseins durch Forschungseinrichtungen und Standardisierungsgremien, indem die Vorteile einer solchen Arbeit hervorheben werden, verbessert werden. Ein gangbarer Weg ist die breitere Einführung des Gebiets in akademische Lehrpläne sowie, die Forscher mit den entsprechenden Wissen über Standardisierungsprozesse und -verfahren auszustatten.

In Anbetracht der Tatsache, dass viele in der Standardisierung aktive Einrichtungen bereits über die Mittel für den Transfer von Forschungsergebnissen in die Standardisierung verfügen, können solche Gremien als ein guter Kanal für die Übermittlung von Beispielen für bewährte Praktiken dienen.

Die Integration der Produktion von Forschungserkenntnissen und der Arbeit der Standisierungsorganisationen wird den Wissensfluss verbessern und es leichter machen, zu einem Konsens über die zukünftigen Wege der Technologie zu gelangen. So werden die Zielvorstellungen der in beiden Bereichen erledigten Arbeit besser erreicht. Auf lange Sicht wird dies zu einer schnelleren Anerkennung neuer Forschungs- und Technologietrends führen.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben