Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

EFSUPS — Ergebnis in Kürze

Project ID: 42894
Gefördert unter: FP6-SOCIETY
Land: Deutschland

Dreck zum Spaß und zum Lernen

Alle kleinen Kinder machen sich schmutzig und spielen im Dreck. Ein Projekt untersuchte, wie dieser Spaß genutzt werden kann, um wertvolle Lernerfahrungen zu bieten.
Dreck zum Spaß und zum Lernen
Das EU-finanzierte Projekt "Exploring the ground - fostering scientific understanding in primary schools" (Efsups) hat sich mit der Verbesserung der Berufsausbildung von Erziehern und Tagesmüttern an Grundschulen als Mittel zur Förderung des wissenschaftlichen Verständnisses von Kindern zwischen 5 und 8 Jahren befasst. Das Projekt stützte seinen Ansatz auf die Erziehung für nachhaltige Entwicklung und konzentrierte sich dabei auf Bodenfragen, um einen Lehrplan und einfache Experimente für Kinder zu entwickeln, die dadurch Natur aus der Nähe erleben können.

Zum Projektstart schufen die Partner eine Diskussionsgruppe sowie eine Website, um neues Lehrmaterial und Werkzeuge zur Unterstützung der Aktivitäten von Lehrern und Erziehern zu verbreiten. Weiterhin diente dies dem Austausch von Lehrerfahrungen und zur Kommunikation zwischen den Projektpartnern, Lehrern und Erziehern. Projektergebnisse und Materialien stehen unter http://www.teaching-soil.eu und http://www.exploring-the-ground.eu zum download bereit.

Ein Efsups-Evaluierungsbericht befasste sich mit den Erfahrungen von Lehrern und Schülern, die an Fortbildungsveranstaltungen und Seminaren teilgenommen hatten. Weiterhin analysierte er auch die Auswirkungen des Lehrplans, um herauszufinden, wie die Ziele des Lehrmaterials realisiert wurden. Die vordefinierten zentralen Themen erforschten unter anderem, Geschlechterverhältnis, experimentelles Lernen, wissenschaftliches Verständnis und Erziehung für nachhaltige Entwicklung sowie die Verwendbarkeit des Curriculums.

Rückmeldungen aus den verschiedenen Ländern, die am Projekt teilnehmen, wurden eingesetzt, um Vorschläge für die Verbesserung des Materials zu machen. Zum Beispiel wurde deutlich, dass der Lehrplan und der Ansatz den beruflichen Status von Erziehern und Grundschullehrern berücksichtigen müssen, die wahrscheinlich keine Ausbildung für einen naturwissenschaftlichen Unterricht hatten, und wahrscheinlich über Böden kaum etwas wussten.
% LVon einem technischen Standpunkt aus gesehen war das Curriculum machbar, da die meisten Geräte in der alltäglichen Umgebung (Elternhaus und Schule) zu finden waren oder aus dem täglichen Hausmüll hergestellt werden konnten. Das Material ist auch einfach zu kaufen, weshalb das Programm auch für Schulen erschwinglich ist, die finanziell wenig unterstützt werden. Allerdings wurden Schwierigkeiten im Hinblick auf Internet-Zugang und die breite Verfügbarkeit von Online-Materialien hervorgehoben.% L% LDie Kinder gaben ein positives Feedback und zeigten Begeisterung für die Erfahrungen, die sie durch das Lehrmaterial gewannen. Damit war es Efsups gelungen, Kindern die Welt der Natur näher zu bringen und ihnen beizubringen, dieser mehr Aufmerksamkeit zu schenken.

Die Verbreitung erfolgte über verschiedene Mittel wie Website, Medien, Internet-Posting-, Seminarpräsentationen und Konferenzen, und sprach verschiedene Zielgruppen an. Projekt-Aktivitäten und Bemühungen erreichten weitgehend die geplanten Ziele und brachten Elemente des naturwissenschaftlichen Unterrichts einer jungen Gruppe von Individuen näher. Solche Initiativen werden das Bewusstsein für die Umwelt erhöhen und Wissbegierigen die Welt der Wissenschaft erschließen.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben