Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

STEPS — Ergebnis in Kürze

Project ID: 506310
Gefördert unter: FP6-SUSTDEV
Land: Niederlande

Ein Blick auf Energie und Verkehr in der Zukunft

Ein Team europäischer Forscher hat einen tiefen Einblick in Zukunftsszenarien für das Verkehrssystem gegeben, wenn neue Kraftstofftechnologien eingeführt werden. Zu den Einflussfaktoren gehören politische Entwicklung, die soziale Akzeptanz und das Wirtschaftswachstum.
Ein Blick auf Energie und Verkehr in der Zukunft
Das Projekt "Scenarios for the transport system and energy supply and their potential effects" (STEPS) brachte renommierte Forschungsinstitute zusammen, die auf unterschiedlichsten Fachgebieten aktiv sind, externe Experten, Regierungsvertreter, Kommerzialisierungsakteure und Organisationen aus dem Verkehrs und energiepolitischen Bereich. Das EU-finanzierte Projekt befasste sich mit möglichen Szenarien für das Verkehrssystem und die Energieversorgung der Zukunft. Die Studie betrachtete den Stand der Technik der einschlägigen Forschung und berücksichtigte Faktoren wie Autonomie der Energieversorgung, die Auswirkungen auf die Umwelt und die Lebensfähigkeit im Hinblick auf potenzielle Internalisierungskosten und Wechselwirkungen zwischen Siedlungsentwicklung und Verkehr.

Mit der sich verändernden Landschaft der Energieversorgung, wird die Zukunft des Verkehrssystems den Fortschritten in Brennstoff-Technologien und den ökologischen Auswirkungen folgen. Jede neu vorgeschlagene alternative Brennstofftechnologie wirft viele Fragen auf. Der Umgang damit wird die künftigen Muster der Nutzung von Mobilität sowie die Landnutzung beeinflussen. Bei der Betrachtung der Auswirkungen der Bevorzugung einer Technologie hat STEPS eine Reihe von Szenarien aus den Sektoren Wirtschaft, Energie, Soziales und Verkehr untersucht. Zur Erstellung der Szenarien beschrieben und bildeten die Forscher Trends in Verkehrs- und Energieversorgungssystemen ab.

Die Ergebnisse der Szenarienmodellierung wurden dann analysiert, um sie zu bewerten und festzustellen, ob gesellschaftliche Verhaltensreaktionen und große Umweltauswirkungen im Verhältnis zu einander stehen. Die Bemühungen von STEPS zeigten, dass in allen Szenarien und Modellen eine Verbesserung der Energie- und Umweltkriterien vorlag, wobei der Schwerpunkt auf der Nachfragesteuerung im Gegensatz zu Technologieinvestitionen lag. Allerdings zeigten die Ergebnisse, dass Effekte im Zusammenhang mit der sozialen Reaktion nicht so leicht vorherzusagen sind, wenn man bedenkt, dass höhere Transportkosten Mobilitätsverhalten und die Zugänglichkeit zu Verkehrssystemen einschränken könnten.

Insgesamt haben die Ergebnisse des STEPS-Projekt einen wertvollen Blick auf Trends und Szenarien sowie auf ihre vermutete Wirkung gelenkt, und deshalb können diese in zukünftigen Verkehrs- und energiepolitischen Diskussionen genutzt werden. Das Wissen erzeugte auch eine solide Basis für die Betrachtung entscheidender Fragen zu Nachhaltigkeit der Energie und der wirtschaftlichen Entwicklung, oder inwiefern das Bestreben, ökologische oder soziale Ziele zu verwirklichen, das Wirtschaftswachstum hemmen kann.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben