Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Herstellung hochwertiger Nahrungsmittel aus Nebenprodukten

Europäische Forscher entwickelten neue Prozesse und Enzymbehandlungen, um aus organischen Abfällen der Lebensmittelindustrie Snacks, Tierfutter und Nutrazeutika herzustellen.
Herstellung hochwertiger Nahrungsmittel aus Nebenprodukten
Bei der Verarbeitung von Nahrungsmitteln fallen häufig Abfallstoffe an, die biologisch schwer abbaubar, umweltschädlich und mikrobiologisch unstabil sind. Daraus ergeben sich ein erhebliches Gesundheitsrisiko und weitere Probleme für eine effektive und sichere Entsorgung. Allerdings enthalten viele organische Abfälle noch Nährstoffe, die anderweitig genutzt und zu hochwertigen Nahrungsmitteln recycelt werden können.

Das EU-finanzierte Projekt REPRO (Reducing food processing waste) entwickelte Methoden zur sicheren Entsorgung organischer Abfälle durch Umwandlung in qualitativ hochwertige Nahrungsmittel und Tierfutter. REPRO generierte Enzyme, mit denen die Substanzen aufgeschlossen und aus den Bestandteilen sichere, stabile Produkte hergestellt werden können. Ein weiteres Ziel war es, Kunden, Verkäufer und zuständige Behörden für die neuen Prozesse zu gewinnen.

Zu den Methoden, die REPRO entwickelte, gehörte die Umwandlung von Gemüseresten in phytochemische Substanzen und Pektine (Verdickungsmittel). Da man inzwischen weiß, wie wichtig bestimmte pflanzliche Substanzen für die menschliche Gesundheit sind, entwickelte man ein Enzymgemisch, mit dem aus Gemüseresten phytochemisch angereicherte Säfte hergestellt werden können.

Getreiderückstände wurden im Rahmen von REPRO zu Fischfutter verwertet - ein Verfahren, das inzwischen zum Patent angemeldet wurde. Nach Zulassung durch die Nahrungsmittelbehörde könnten diese Reste als Grundstoff für Snacks dienen, was ein erhebliches ökonomisches Potenzial offenbart.

Robustere Enzyme mit höherer Aktivität könnten künftig auch eingesetzt werden, um Energie zu sparen: Zelluloserückstände aus Holzresten eignen sich beispielsweise zur Herstellung von Bioalkohol.

Mit geeigneten Verarbeitungs- und Enzymverfahren lassen sich aus Abfallprodukten sichere, hochwertige und schmackhafte Nahrungsmittel, Pharmazeutika und Tierfutter herstellen. Neben den offensichtlichen finanziellen Vorteilen kommt die Verwertung organischer Reststoffe auch dem zunehmenden Druck von Verbrauchern und Gesetzgebern entgegen.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben