Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

UNCOVER — Ergebnis in Kürze

Project ID: 22717
Gefördert unter: FP6-POLICIES
Land: Deutschland

Maßnahmen gegen Überfischung europäischer Gewässer

EU-finanzierte Forscher evaluierten Maßnahmen zur Verhinderung des Aussterbens von Fischbeständen. Die Projektergebnisse mündeten in Empfehlungen für ein nachhaltiges Fischereimanagement.
Maßnahmen gegen Überfischung europäischer Gewässer
In den letzten Jahren wurden mehrere Fischarten so stark überfischt, dass sie kurz vor dem Aussterben sind. Daraufhin wurden verschiedenste Gegenmaßnahmen getroffen, mit unterschiedlichem Erfolg, meist wurden jedoch Fangquoten verhängt.

Nun stellt sich die Frage, was getan werden kann, um eine bedrohte Art vor dem Aussterben zu retten. Mit EU-Fördermitteln versuchten Partner des Projekts UNCOVER (Understanding the mechanisms of stock recovery), eine Lösung zu finden.

Eine dieser Lösungen bestand in der Zusammenführung und Analyse früherer und aktueller Forschungsergebnisse zu biologischen, ökonomischen, gesellschaftlichen und umweltbezogenen Faktoren. Zudem wurde mit verschiedenen computergestützten Modellen die Wirksamkeit spezifischer Maßnahmen zur Erholung der Fischbestände geprüft.

Ausgewertet wurden die Effekte von Umweltschutzmaßnahmen, artenspezifische Merkmale des Lebenszyklus, Interaktionen zwischen Arten desselben Ökosystems, und nicht zuletzt wurden auch anthropogene Einflüsse quantifiziert.

Ergebnis von UNCOVER waren langfristige Managementstrategien (long-term management plans, LTMP) und Pläne zur Bestandserholung für 11 Fanggebiete in 4 Regionen. Dabei wurden ökonomische, insbesondere soziale Aspekte, ähnlich gewichtet wie technische Aspekte. Die LTMP gingen über eine Liste bloßer Maßnahmen hinaus und arbeiteten auch potenzielle Hürden in der Umsetzung heraus. Die Bestandserholung wurde zudem auf die Fischer ausgeweitet, die von den Einkünften des Fischfangs leben müssen.

UNCOVER empfahl mehrere wichtige Aspekte, die beim Entwurf und der Umsetzung des Bestandsschutzes zu beachten sind und vor allem für Fischereimanager und politische Entscheidungsträger von großem Nutzen sein werden.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben