Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

Produktdesign geht online

Ein tolles Onlinesystem ermöglicht es nun den Unternehmen, bessere Produkte zu entwerfen und zu fertigen. Dies wiederum wird dazu beitragen, europäische Produkte von anderen unterscheidbar zu machen, die gleichfalls ihren Weg auf den Markt finden.
Produktdesign geht online
Innovation ist ganz ohne Zweifel der Schlüssel zum geschäftlichen Erfolg. Kleine und mittlere Unternehmen (KMU) des industriellen Sektors träumen von der Fertigung innovativer, spitzenmäßig gestalteter Produkte, die dann auch wirklich schnell auf den Markt gelangen. Das von der EU finanzierte Assist-Projekt ("Knowledge-based intelligent design assistant") verfolgte das Ziel, diesem Wunsch in Form von modernstem Hightech-Wissensmanagement nachzukommen.

Assist entwickelt intelligente Online-Software, die sowohl das Produktdesign verbessern als auch die Zeit bis zur Markteinführung neuer Produkte um mindestens 15% verkürzen kann. Der gesamte Design- und Feinabstimmungsprozess konnte um 25% reduziert werden, während die Umweltauswirkungen des Produktdesigns ebenfalls um den gleichen Betrag reduziert werden konnten.

Außerdem sollte das Projekt den Einsatz innovativer Ideen aus den verschiedenen Interessengruppen - wie etwa von Kunden, Mitarbeitern oder Lieferanten - um mindestens 35% steigern. Auf diese Weise wäre eine Verkürzung der Zeit zur Umsetzung kreativer Ideen möglich - so können mehr Innovationen schneller den Markt erreichen.

Das internetgestützte System repräsentiert eine wachsende Wissensbasis, die Anforderungen an das Produktdesign, konzeptionelle Entwürfe, Erfahrungsberichte und andere wichtige Daten beinhaltet. Es verfügt über eine intelligente Nutzeroberfläche, die in verschiedenen Kontexten funktioniert und nahezu alle unternehmerischen Belange berücksichtigt.

Die Assist-Software hat außerdem Wissensmanagement-Instrumente vorzuweisen, mit denen nach nützlichen Informationen gesucht werden kann und die den Entwurf und die Verfeinerung von Designs in den frühen Produktphasen erleichtern. Bereits vorhandene Entwürfe oder auch Zeichnungen können einbezogen werden.

Nach der Entwicklung der Software arbeitete das Projekt an der Frage, auf welche Weise die Handelsverbände einzubeziehen sind, um die KMU bei der Validierung ihrer endgültigen Resultate zu unterstützen. Die Software hat bereits ihren Weg in zahlreiche KMU auf verschiedenen Gebieten gefunden und sorgt für eine Modernisierung dieser Unternehmen in Sektoren wie der Fertigung und dem Kraftfahrzeug- und Maschinenbau. So werden die europäischen KMU auch weiterhin immer einen Schritt voraus sein.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben