Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

NEUROSCREEN — Ergebnis in Kürze

Project ID: 37766
Gefördert unter: FP6-LIFESCIHEALTH

Kleine Moleküle für neurale Stammzellen

Europäische Wissenschaftler haben Ansätze der chemischen Genetik verfolgt, um Molekülezu entdecken, die als zukünftige regenerative Medikamente zur Behandlung neurologischer und neurodegenerativer Erkrankungen dienen könnten.
Kleine Moleküle für neurale Stammzellen
Stammzellen haben ein gewaltiges Potenzial für die regenerative Medizin zu bieten; mit ihrer Hilfe können Gewebe repariert und therapiert werden. Trotz intensiver Forschung zu Stammzelleigenschaften und deren Erhaltung und Manipulation stellen diese immer noch eine Herausforderung für Wissenschaftler aus aller Welt dar.

Kleine Moleküle können biologische Signalfaktoren für die Selbsterhaltung embryonaler Mäusestammzellen ersetzen. Man nimmt an, dass ein ähnlicher Ansatz auch bei anderen Stammzellpopulationen verfolgt werden könnte. Chemische Modulatoren, die das Wachstum, Überleben oder die Differenzierung von Nervenzellen verstärken, geben die Perspektive auf präventive oder regenerative Strategien für neurodegenerative Erkrankungen. In ähnlicher Weise können Inhibitorverbindungen dazu dienen, das Wachstum neuronaler Krebsstammzellen zu blockieren.

Höchstes Ziel des EU-finanzierten Projekts Neuroscreen ("The discovery of future neuro-therapeutic molecules") war daher die Entdeckung potenzieller Arzneimittel, die für neurologische Erkrankungen, die regenerative Medizin und die Bekämpfung von Krebs von Bedeutung sind. Die Projektpartner konzentrierten sich im Einzelnen auf die Konzeption einzigartiger Bioassays zur Entwicklung und Bewertung der biologischen Modulationsfunktion kleiner Moleküle.

Diese Moleküle wurden unter Einsatz modernster chemischer Verfahren entworfen und synthetisiert und an Nagetierzelllinien und humanen Nervenzelllinien getestet, bevor man zu neuralen Stammzellen überging. Partner gehen davon aus, dass den kleinen Verbindungen ein enormes kommerzielles Potenzial innewohnt, wenn sie über ein eher beschleunigtes Verfahren auf den Markt kommen würden und als Zusätze zu Kulturmedien dienen könnten, da dadurch die Kosten der Stammzellkultur gesenkt werden könnten.

Überdies wurden die Verfahren zum Prüfen der Qualität neuraler Stammzellen standardisiert und ein Lagerort errichtet. Auf diese Weise wird eine Konsistenz der Quelle des biologischen Materials gewährleiste.

Neuroscreen erstellte einen erfolgreichen Workflow, der einzigartige Bioassays und eine Stammzellbank sowie das automatisierte Screening kleiner Verbindungen umfasst. Diese Instrumente werden auf entscheidende Weise zur Umsetzung von Wissen in neue Produkte, Verfahren und Dienstleistungen beitragen, die für die Patienten von Vorteil sein und der Verbesserung der öffentlichen Gesundheit zugute kommen werden.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben