Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

VIF CA — Ergebnis in Kürze

Project ID: 507331
Gefördert unter: FP6-IST
Land: Frankreich

Virtuelle Intelligenz auch zum Schmieden

In unserer Welt hat sich viel verändert, seitdem die Schmiede von einst die verschiedensten Teile für Industrie und Fertigung zurechtschmiedeten. Virtuelle Schmiede- und Onlinenetzwerke haben die Schmiedeindustrie von heute in immer neue Grenzbereiche vordringen lassen.
Virtuelle Intelligenz auch zum Schmieden
Die industrielle Fertigung stützt sich im starken Maße auf Metallschmiede- und Umformprozesse, die in den letzten Jahrzehnten bedeutende Fortschritte gemacht haben. Die laufende Forschung und Entwicklung (FuE) im Bereich Materialwissenschaft, Maschinenbau und neueste numerische Simulationen haben zu besseren Fertigungsverfahren und Teilen beigetragen.

Viele dieser Fortschritte ergaben sich jedoch in verschiedenen Industriebranchen und Weltteilen verstreut, ohne einheitliche Informationsquelle, die verwandten Sektoren eine Hilfe bei Innovation und Fortschritt wäre. Vor diesem Hintergrund verfolgte das EU-finanzierte Projekt VIF CA ("Virtual intelligent forging - CA") das Ziel, das Wissen unter einem Dach zu sammeln, um so wichtige industrielle Herausforderungen in Fertigung und Gewerbe zu überwinden.

Das Projekt zielte darauf ab, mittels Hightech-Aus- und Weiterbildung eine Wissensgemeinschaft zum Thema Schmieden zu schaffen, um die industrielle Praxis durch Ausnutzung der virtuellen Fertigung, der Lieferketten und des Lebenszyklusmanagement auf den neuesten Stand zu bringen. Hierbei liegt das Hauptaugenmerk darauf, den Bedarf der Industrie zu ermitteln, Bezugsgrößen für virtuelle Simulationen und eine E-Forging-Umgebung zu erstellen, materialbezogene Daten zusammenzutragen und eine Online-Datenbank aufzubauen. Die Initiative unterstützte die Entwicklung eines Rahmens zur virtuellen Integration von Prozesssimulationen, wobei die Erstellung einer Roadmap für das E-Learning innerhalb dieses Sektors, die Organisation von Workshops und die Förderung der Mobilität von Forschern oder Studenten im Mittelpunkt standen.

VIF CA konnte durch die Anstrengungen in dieser Richtung eine Liste von industriellen und sozialen Anforderungen in Bezug auf das Metallumformen formulieren, welche den Weg für neue Forschungsziele und -projekte bereitet. Man initiierte Projekte für eine E-Learning-Plattform, eine E-Datenbank und ein E-Book zum Schmieden, um den Industriezweig voranzubringen, indem Bezugsgrößen für Materialprüfung und Prozesssimulationen zum Kalt- und Warmumformen parallel erstellt werden. Diese Aktionen ergaben in Kombination mit Seminaren, Workshops und Austauschprogrammen neben anderen wesentlichen Leistungen in einem erneut erstehenden Sektor eine Struktur für virtuelle Lieferketten und validierte Testfälle.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben