Forschungs- & Entwicklungsinformationsdienst der Gemeinschaft - CORDIS

FP6

GREEN — Ergebnis in Kürze

Project ID: 516195
Gefördert unter: FP6-SUSTDEV
Land: Schweden

Schwere Nutzfahrzeuge werden umweltfreundlicher

Umweltfreundliche Gas- und Dieselmotoren zum Einsatz bei schweren Nutzfahrzeugen werden nun dank großer Fortschritte in der Antriebstechnologie Realität.
Schwere Nutzfahrzeuge werden umweltfreundlicher
Während in leichtere Fahrzeuge bereits mit Erfolg effiziente, umweltfreundliche Motoren integriert werden konnten, sind die Schwerlastfahrzeuge mit den wirklich großen Motoren aufgrund mangelnden Wissens in diesem Bereich bislang nicht mit auf diesen Zug aufgesprungen. Das von der EU geförderte Projekt "Green heavy duty engine" (GREEN) erforschte deshalb Wege zur Entwicklung eines Antriebs für schwere Nutzfahrzeuge auf Grundlage neuartiger Motorenkonzepte.

Der vorgeschlagene Antrieb zeichnet sich durch eine verbesserte Verbrennung, flexible Bauteile, eine auf Modellen basierende geschlossene Abgasrückführung, hohe Leistungsdichte und eine Abgasnachbehandlung aus. Er steht außerdem für eine verbesserte Kosteneffizienz, höchstmögliche Dieselkraftstoffeffizienz und nahezu null Emissionen, was auf eine starke Reduzierung der Kohlendioxidemissionen (CO2) hinausläuft.

Zu den Forschungsprioritäten des Projekts zählte die Entwicklung eines Gasmotors mit maximalem thermischen Wirkungsgrad und die Bewertung maßgeschneiderter Abgasnachbehandlungsysteme auf Basis neuartiger Kraftstoffeinspritzung und variabler Ventilsteuerung (Variable Valve Actuation, VVA). Auch die Entwicklung eines neuen Verbrennungsprozesses und der erste Schritt hin zu einer modellbasierten Closed-Loop-Antriebssteuerung sowie ein innovativer Motor mit effektivem mittleren Bremsdruck (Brake Mean Effective Pressure, BMEP) standen auf der Tagesordnung.

Nach 39 Monaten Arbeit gelang es dem Projekt, alle Ziele als erfolgreich abgehakt zu verbuchen, nachdem ein funktionsfähiger Motorprototyp für den Schwerverkehr auf Grundlage von Flexibilität, Mehrfachkraftstoffeinspritzung und variabler Ventilsteuerung getestet werden konnte. Auch die Emissionsziele für Gas- und Dieselmotoranwendungen wurden erreicht; deutliche Kraftstoffeinsparungen sind Realität.

Die Projektpartner empfehlen für die Zukunft die verstärkte Arbeit an den dazugehörigen Untersystemen wie Belüftungsmanagement- und Kühlsystemen, um maximalen Nutzen aus dem neuartigen Verbrennungsmotor ziehen zu können.

Verwandte Informationen

Folgen Sie uns auf: RSS Facebook Twitter YouTube Verwaltet vom Amt für Veröffentlichungen der EU Nach oben